PageRangers.com
PageRangers Hilfebereich

Onpage SEO Rankingfaktoren

Onpage SEO Rankingfaktoren gibt es eine Vielzahl. Viele sind bekannt, aber es existieren auch viele, die Google nicht öffentlich macht. Bekannt ist auch nicht, wie Google die einzelnen Onpage Rankingfaktoren gewichtet. Genau aus diesem Grund sollten die bekannten bestmöglich beachtet werden, um Google und den User glücklich zu machen. Dabei sollte jedoch immer im Hinterkopf gehalten werden, dass letztendlich der User mit der Webseite zufrieden sein muss, denn Ziel ist es, das dieser auf deiner Webseite verweilt und diese wieder besucht.

Im Folgenden erläutern wir unterschiedliche Onpage SEO Rankingfaktoren:

1. Suchbegriffe am Anfang vom Titel setzen

Wie Du bei unserem Beitrag siehst, steht unser Keyword direkt am Titelanfang. Hierzu muss ich sagen: Erst stand es weiter hinten, doch dann ist mir wieder eingefallen, das Google es mag, wenn die Suchbegriffe am Anfang vom Titel stehen. So findet der Google-Bot schnell heraus worüber der Beitrag handelt und muss nicht lange suchen, denn Google bemisst Elementen am Anfang eine höhere Relevanz zu. Natürlich muss diese Maßnahme zusammen mit anderen Onpage SEO Rankingfaktoren umgesetzt werden, um letztendlich gut zu ranken.

2. Suchmaschinenfreundliche URLs sollten verwendet werden

Das heißt, dass Titel und URL zusammenpassen müssen, sodass die Vorschau in den Google SERPs dem entspricht, was User dann auch auf der Webseite sehen. Denn sonst bewertet zum einen Google die Webseite negativ und zum anderen sind User verwirrt und wenden sich wieder der Google Suche zu und wählen dieses Mal nicht Deine Seite aus. Eine Suchmaschinenfreundliche URL sieht beispielsweise wie folgt aus:

3. Der Titel sollte mit dem H1 Tag gekennzeichnet sein  

Denn Google mag eine bestimmte Struktur und abgesehen davon ist eine übersichtliche Struktur auch für User angenehmer, denn diese werden direkt darauf hingewiesen was in dem Text wichtig ist, sodass hierdurch die Aufmerksamkeit von Usern gelenkt werden kann.

4. Nutzung von unterschiedlichen Medien

Wie ihr bekanntlich wisst, sagen Bilder meist mehr als 1000 Worte. Und auch durch Videos kann Inhalt veranschaulicht werden, der schwer wörtlich zu beschreiben ist. Heutzutage können mit einem Smartphone bereits gute Fotos und auch Videos gemacht werden, sodass hier niemand auf unterschiedliche Medienformate verzichten sollte. Auch das Arbeiten mit Grafiken, die selbst erstellt werden, ist eine gute Möglichkeit für eine weitere mediale Vielfalt.

5. H2 Tags bei Zwischenüberschriften

Wie auch die H1 Tags für Titel sollten weitere Zwischenüberschriften in H2 Tags gepackt werden, um eine gewisse Struktur einzuhalten. Falls Tags wie H3, H4 usw. verwendet werden, sollten diese nur in einer ablaufenden Reihenfolge verwendet werden. Nachdem du die eine Überschrift in ein H3 Tag gepackt hast solltest du vermeiden die folgende Überschrift wieder in eine H2 Tag zu packen oder ähnliches.

Google legt bei den Onpage SEO Rankingfaktoren auf die Struktur einen besonderen Wert, somit solltest du diese Tipps beachten.

6. In den ersten 100 Wörtern sollte das richtige Keyword genannt werden

Google interessiert sich für den Content deiner Seite und weiß zudem auch, dass wichtige Dinge meist zuerst benannt werden, sodass Google am Anfang gründlicher nach wichtigen Begriffen sucht als weiter hinten in Beiträgen. Somit ist es wichtig, dass in den ersten 100 Worten der richtige Suchbegriff auftaucht.

7. Responsive Design

Deine Webseite sollte auf allen Endgeräten optimal funktionieren, denn zum einen werden mobile Suchanfragen immer beliebter (Wir haben darüber in einem vorherigen Beitrag berichtet), zum anderen aber auch aus dem Grund, da wenn eine Webseite nicht mobil optimiert ist, User diese häufig schnell wieder verlassen.Für Google stellt dies ein negatives Rankingkriterium dar.

Responsive Design

8. Verlinke auf hochwertige Quellen

Klar, du möchtest den Trust von deiner Seite nicht unbedingt an andere Seiten weitergeben, aber diese Links sorgen auch dafür, dass Google deiner Webseite mehr vertraut.

9. Interne Verlinkung ausbauen

Jeder ausgehende Link transportiert Linkjuice. Wie viel Linkjuice ein einzelner ausgehender Link transportiert, hängt im Wesentlichen von zwei Faktoren ab. Zum einen wie viel die Seite, die den Link gibt, selbst verlinkt ist und zum anderen, wie viele ausgehende Links auf dieser Seite sind.

Links auf nicht mehr vorhandene Seiten (Statuscode 404, 410 etc.) sollten entweder entfernt oder repariert werden, da der Linkjuice ansonsten ins Leere fließt. Deshalb sollten Links unbedingt beobachtet werden. Zudem kann Google durch eine gute interne Verlinkung die einzelnen Unterseiten besser aufnehmen und indexieren. Was folglich zu einer besseren Chance bei den Rankings führt.

10. Die Schnelligkeit der Webseite optimieren

Page Speed ist für Google ein Onpage SEO Rankingkriterium und auch für die User von hoher Bedeutung, denn wer möchte schon lange warten bis eine Seite vollständig geladen ist. Hier passiert es schnell, dass die User abspringen und auf anderen Webseiten nach Informationen suchen. Diese kurze Verweildauer bewertet Google wiederum als negativ.

Ein mögliches Tool um die Schnelligkeit deiner Webseite zu testen bietet Google.

11. Bilder optimieren

Zunächst sucht ansprechende Bilder raus und macht diese und dann achtet auf die Größe der Bilder. Ein Grund für lange Ladezeiten von Webseiten sind zu große Bilder. Auch ein Alt-Text sollte unbedingt gesetzt werden, denn zum einen erkennt der Google-Bot so den Inhalt des Bildes und zum anderen wird der Text dem User angezeigt, falls aus irgendeinem Grund das Bild nicht angezeigt werden kann. Wenig Aufwand und sehr großer Nutzen! Denn Google bewertet den Alt-Text positiv.

12. Social Sharing Button einbauen

Zwar ist das kein direktes Rankingkiterium von Google, doch es bringt deiner Seite viel Traffic durch das einfache Teilen des Inhalts von Usern. Facebook beispielsweise sollte unbedingt genutzt werden, um die eigene Reichweite auszubauen, auch wenn es kein Rankingkriterium ist.

13. Ausführliche und lange Artikel schreiben

Aus zahlreichen Studien geht hervor, dass Google lange und detaillierte Beiträge besser bewertet als kurze. Natürlich bedeutet das nicht, dass der Inhalt keine Rolle spielen sollte. Lange Texte mit hochwertigem Content sind also von großem Vorteil.

Fazit

Die Onpage Seo Rankingfaktoren müssen jederzeit zusammen beachtet werden. Beispielsweise nur die H1 Tags zu optimieren und andere Rankingfaktoren keine Beachtung zu schenken wäre sinnlos, denn der optimale SEO-Mix macht es aus und sorgt dafür, dass deine Seite besser in Suchergebnissen von Google rankt. Somit steigt der Traffic auf deiner Webseite, sodass letzten Endes mehr Umsatz generiert werden kann.

All die aufgezählten Rankingfaktoren kannst du jederzeit mit unserem PageRangers Tool kontrollieren und entsprechend optimieren. Teste unser Tool 14 Tage kostenlos

Du wirst begeistert sein!