PageRangers.com
PageRangers Hilfebereich

Die Relevanz von Backlinks

Die Frage nach der Wichtigkeit und Relevanz von Backlinks wird immer wieder gestellt. Denn nach wie vor ist die externe Verlinkung einer der wichtigeren Faktoren, die zu einem besseren Ranking bei Google führen können.

Bei der SEO Optimierung wird grundsätzlich zwischen On- und Offpage Faktoren unterschieden. Backlinks zählen dabei zu den Offpage Faktoren, da sie mit der eigenen Webseite nur indirekt in Verbindung stehen und der Webmaster keinen direkten Einfluss bzw. Zugriff auf externe (linkgebende) Seiten hat. 

Damit ein Backlink tatsächlich den erhofften Rankingboost erzielen kann, sollte man sich mit dem Thema auseinandersetzen, denn Backlink ist nicht gleich Backlink.

Kette

Backlinks sind wichtig

Suchmaschinen sehen die Anzahl und die Qualität der Backlinks als Indiz für die Popularität der Webseite. Wie oben schon angedeutet, gibt es bei Backlinks deutliche Unterschiede.

War es früher so, dass Webseiten mit vielen Backlinks Rankingvorteile genossen, gerät man bei Google schnell in Verdacht, Linkspamming zu betreiben und abgestraft zu werden. 

Grundsätzlich gilt:

Je höher eine (linkgebende) Webseite im Ranking steht und entsprechend großes "Vertrauen" von Google genießt, desto besser ist dieser Backlink für die eigene Webseite. Das liegt daran, dass der Trust (Linkjuice), den die verlinkende Webseite bei Google genießt, an die Zielseite weitergegeben wird. Entsprechend ist also ein Backlink einer Webseite, in die Google ein großes Vertrauen hat, für euch ein Vorteil. Hier rückt ganz klar das Qualitätsmerkmal in den Vordergrund. Der Grundsatz lautet hier: Qualität vor Quantität. Die Anzahl der Backlinks ist also nicht entscheidend, sondern die Qualität. Besser sind also wenige, dafür hochwertige Backlinks, als viele minderwertige Verlinkungen. 

Aber nicht nur die Seriosität der Webseite sollte gewährleistet sein, sondern auch der Themenbezug. Das bedeutet, dass sich der Inhalt der verlinkenden und der Zielseite im Kern ähneln und nicht in Gänze unterscheiden sollten. Dem Leser soll schließlich ein Mehrwert geboten werden.

Ein sehr interessantes Video zu diesem Thema findet ihr hier:

 

Negativer Einfluss von Backlinks möglich

Neben den positiven Effekten durch Backlinks, kann ein "übermotivierter" Einsatz aber auch zu negativen Bewertungen durch Google führen. Grundsätzlch mag und unterstützt Google natürliches Linkbuilding. Sieht Google eine Manipulation des Backlinkportfolios, kann dies aber zur Abstrafung seitens Google führen. Eine solche Manipulation kann vorliegen wenn beispielsweise Backlinks gekauft werden. Ebenfalls schlecht ist, wenn sich nur noch auf Backlinkks und weniger auf die Produktion hochwertigen Inhalts konzentriert wird. Außerdem sollte man bedenken, dass ein zu schneller Backlinkzuwachs bei Google einen Manipulationsverdacht hervorrufen kann.

Setzt man auf gesundes organisches Wachstum, ist die Wahrscheinlichkeit, durch Google abgestraft zu werden, deutlich geringer.

Das nofollow-Attribut

Um einen einen Backlink richtig zu bewerten, ist zwischen dem no- und dem dofollow-Attribut zu unterscheiden. Wobei man hier sagen kann, dass es das dofollow-Attribut im Grunde nicht gibt. Ein Backlink ist standardmäßig ein dofollow-Link. Das bedeutet, dass der Backlink den Linkjuice an die Zielseite überträgt. Möchte man genau das verhindern, kann man den Backlink mit dem nofollow-Attribut versehen.

Physisch existiert der Backlink dann, der Trust bzw. Linkjuice der Webseite wird aber nicht an die entsprechende Zielseite übertragen und wird somit nicht in die Bewertung von Google aufgenommen. Hier ist es demnach irrelevant, ob es sich um einen schlechten oder qualitativ hochwertigen Backlink handelt.

Zu einem natürlichen Backlinkprofil gehören sowohl dofollow als auch nofollow Links. 

Backlinkmodul bei PageRangers

Das PageRangers Backlinkmodul gibt dir einen guten Überblick über die eigene Backlinkstruktur. Zusätzlich zu der verlinkenden Domain, Zielseite, Ankertext und der Information ob es sich um einen do- oder nofollow Link handelt, bekommst du zusätzlich die Domain-Bewertung der verlinkenden Webseite angezeigt.

Die Domain-Bewertung zeigt dir auf einen Blick die Bewertung des Backlinks an. Die Bewertung hat eine Range von 1-15, wobei 1 schlecht und 15 super ist (roter Kasten im Bild). Diese Bewertung ist nicht mit dem PageRank Algorithmus von Google gleichzusetzen, ähnelt ihm aber.

Domain Bewertung Detail

Fährt man mit dem Mauszeiger über die Bewertung, bekommt man detailliertere Informationen (grüner Kasten im Bild) angezeigt (Pop=Popularität). Dazu zählen:

LinkPop ist ein Maßstab dafür, wie viele Links auf die verlinkende Webseite verweisen.

DomainPop gibt die Anzahl der Domains an, die auf die verlinkende Webseite verweisen.

IpPop zeigt die Anzahl der Backlinks von verschiedenen IP-Adressen an, die auf die verlinkende Webseite verweisen.

NetPop ist der Maßstab dafür, wie viele verschiedene C-Class Netzwerke auf die verlinkende Webseite verweisen.

Fazit

Eine gesunde Backlinkstruktur ist aus Google Sicht wichtig. Das Linkbuilding sollte sich nicht allzu schnell entwickeln, da dies unnatürlich ist. Ein normales, organisches und damit gesundes Wachstum ist entscheidend und wird von Google entsprechend positiv bewertet. Backlinks, die ohne das eigene Zutun auf Grund interessanter Inhalte gesetzt werden, sind die wertvollsten und spiegeln einen natürlichen Aufbau und gesundes Linkprofil wider.

Wer das Backlinkmodul testen möchte, kann das hier zwei Wochen kostenlos und unverbindlich tun.