PageRangers.com
PageRangers Hilfebereich

Ankertext

Unter Ankertext (englisch: Anchortext) versteht man den farblich hervorgehobenen, klickbaren Text eines Hyperlinks (Links). Ein Link muss nicht zwingend auf die eigene, sondern kann auch auf eine andere Webseite verweisen. Links werden aber nicht nur auf Webseiten, sondern auch in E-Mails oder Dokumenten (z. B. PDFs) verwendet. Das was ein User als anklickbares Textelement sieht ist der Ankertext, den auch Google  für die Ermittlung des passenden Rankings wertet. 

Beispiel: Ankertext im Quellcode einbinden

Um einen Link mit Ankertext zu versehen bedarf es geringfügiger HMTL Kenntnisse. Wer beispielsweise auf die Startseite von PageRangers mit dem Linktext "Das neue SEO Tool" verlinken möchte, muss seinen Textlink wie folgt erstellen:

  • <a href="http://pagerangers.com">Das neue SEO Tool</a>

Im Quellcode eingebunden sieht das Ergebnis dann wie folgt aus. 

  • <a href="http://pagerangers.com">Das neue SEO Tool</a>

Darum sollte man Ankertexte verwenden: 

Der Linktext hilft der Suchmaschine dabei zu referenzieren bzw. zu verstehen, was sich auf der linkerhaltenden Domain für ein Inhalt verbirgt. Häufig findet man Artikel und Beiträge auf denen Linktexte wie "hier" oder "weiterlesen" verwendet werden. Hierunter versteht die Suchmaschine jedoch nicht, welcher Content auf der Website zu erwarten ist. 

Unterscheidung der verschiedenen Ankertexte Typen aus SEO Sicht

  • Brand Texte - Diese beinhalten den Brand der Zielseite, bspw. "Nike"
  • Domain - Häufig ist die Domain selbst der Ankertext, bspw. www.nike.de
  • Keyword - Der Linktext besteht häufig aus einem Keyword, dass zur Webseite des Linkempfängers passt, z.B. "Sportbekleidung"
  • Nicht sprechende Texte - Hierunter verstehen wir alle Ankertexte wie "hier", "siehe dort", "mehr lesen" 

Penguin Update 2012 und seine Auswirkungen 

Seit dem Pinguin Update im Jahre 2012 muss man als Webmaster sein Linkprofil und die gesetzten Ankertexte genau im Auge behalten. Seit 2016 ist "der Penguin" fester Bestandteil des Algorithmus, was zu noch größerer Vorsicht beim Setzen von Links führen sollte. Google hat Webmaster bzw. deren Webseiten hart für den Missbrauch des Linkbuilding abgestraft. Das Zauberwort für Webmaster lautet an dieser Stelle: Natürlichkeit. Zu einem natürlichen Linkprofil gehört es, dass Webmaster eben nicht nur auf die harten Keywords verlinken, sondern auch sinnhafte Textpassagen, "hier" und "da" als auch die Domain selbst als Anchor Text nutzen. 

Wer Backlinks gezielt für sein Marketing einsetzt sollte daher sorgsam mit seinem Linkprofil umgehen bzw. ein Auge auf die linkgebenden Quellen haben. 

Weiterführende Quellen: