PageRangers.com
PageRangers Hilfebereich

Suchmaschinenoptimierung der Website - So optimierst du deinen Inhalt für Leser und Google 

In den beiden vorherigen Kapiteln habe ich dir einen Weg gezeigt, wie du Themen und Keywords recherchierst und wie diese dann zu Inhalten bzw. Content werden. Wenn du deinen Content erstellt hast, ist der nächste Schritt, die Seite bzw. den Inhalt so zu strukturieren, dass deine Leser aber auch die Suchmaschine den Text besser verstehen und lesen können. Das zeige ich dir in diesem Kapitel. 

Suchmaschinenoptimierung, oder englisch search engine optimization (SEO), bezeichnet Maßnahmen, die dazu dienen, dass Webseiten im organischen Suchmaschinenranking in den unbezahlten Suchergebnissen (Natural Listings) auf höheren Plätzen erscheinen.

Suchmaschinenoptimierung ist ein Teilgebiet des Suchmaschinenmarketings.

                                                                                                                                     Quelle: Wikipedia.de

Nutze Überschriften sinnvoll und kategorisiere deinen Inhalt

Bei der Erstellung von Texten stehen dir sechs verschiedene Überschriften zur Verfügung. Damit ist nicht die Schriftart gemeint, sondern die Unterteilung von H1 - H6 Überschriften.Es ist ähnlich wie mit einem Buch. Dieses besteht aus einem Titel und Kapiteln. Ein Kapitel besitzt in der Regel Unterkapitel um den Inhalt noch klarer zu strukturieren. Und genau das leisten die unterschiedlichen HTML Überschriften. Sie unterteilen deinen Text in verschiedene Kapitel und geben bereits einen Hinweis, ob die entsprechende Passage ein eigenständiges Kapitel (H2 Überschrift) oder ein Unterkaptitel (H3-H6) des jeweils höher gestellten Kapitels darstellt. Hinweise auf die richtige Verwendung von HTML Überschriften findest du auch in unserem Blog. Auf eine H2 Überschrift folgt als Unterkapitel also H3 oder als weiteres Kapitel erneut H2, niemals jedoch H4. An dieser Stelle genügen die Faustregeln: 

  • Setze nur eine H1 Überschrift 
  • Nutze H2 Überschriften um deinen Text in Kapitel zu unterteilen 
  • Nutze H3 um einzelne Kapitel zu unterteilen

Arbeite mit Absätzen - Sie fördern die Lesbarkeit 

Genau so wie du mit Überschriften deiner Seite eine Struktur verleihst, so helfen deinen Lesern Absätze um den Text besser lesen und scannen zu können. Die Sinnhaftigkeit eines Textes sollte über die Absätze gewahrt bleiben. Wenn Du feststellst, dass der Text unterhalb einer Überschrift zu viele Absätze bekommt kannst du den Text über eine Zwischenüberschrift auflockern und weiter strukturieren. 

Füge deiner Seite passende Bilder hinzu

Eine Textwüste liest niemand gerne. Auch nicht, wenn sie mit Überschriften und Absätzen bereits etwas lockerer wirkt. Daher sollte eine Seite unbedingt auch optimierte Bilder enthalten. Mit Bildern schlägst du gleich zwei Fliegen mit einer Klappe. Einerseits lieferst du (sofern du eigene Bilder und keine Stock Fotos verwendest) einmalige Inhalte, die deine Leser zu einer längeren Verweildauer auf deiner Seite führen können. Andereseites erschließt du eine weitere Suchmaschine für dich und erhöhst die Sichtbarkeit deiner Seite im Netz. Denn die Google Bildersuche ist vom Prinzip her eine eigene (Bilder-) Suchmaschine, die für zusätzlichen Traffic sorgt. 

Sofern Du mit Wordpress (alternativ auch andere CMS Systeme) arbeitest, wähle auf jeden Fall auch ein Bild für die Beitragsvorschau aus, damit diese in den Vorschauen der Artikel für Aufmerksamkeit sorgen können. Und sei nicht sparsam mit Bildern. Wenn Du Produkte vorstellt, zeige sie mit Bildern ausführlich. Nutze Detail- oder Makroaufnahmen und zeig das Produkt in seiner "natürlichen" Umgebung. Spendiere jedem Kapitel ein eigenes Bild oder eine Galerie. Der Aufwand lohnt sich! 

In der Überschrift sprach ich von passenden Bildern. Wenn Du demnach in einem Kapitel zu roten, saftigen Äpfeln schreibst erwartet der Leser hier auch ein zum Kontext passendes Bild und keine reife und genauso leckere Birne.

Formatierungen verwenden (H2)

Nicht nur aus Sicht der Suchmaschinenoptimierung machen Formatierungen Sinn. Denn mithilfe von Formatierungen machst du deine Leser auf besondere Stellen aufmerksam und stellst heraus welcher Teil eines Kapitels oder Absatzes dir besonders wichtig ist. Dazu stehen dir verschiedene Standardformatierungen zur Verfügung. Du kannst den wichtigen Text zum Beispiel fett markieren. Damit hilfst du besonders Lesern, die Texte am Liebsten nur scannen bzw. überfliegen. Aber auch das farbige Hinterlegen von Text, und kursiv gestellte Texte lenken das Auge. 

Ein wesentlicher Formatierungspunkt ist das Zusammenspiel von Schriftfarbe und Hintergrund. Die Schrift muss sich vom Hintergrund abheben und ein einfaches, ermüdungsfreies Lesen ermöglichen. Wer sich bei der Farblehre nicht sicher ist, wählt die Komination aus weißem Hintergrund und schwarzer bzw. dunkler Schrift. Anders formuliert, sollten Hintergrund und Schrift einen hohen Kontrast zueinander aufweisen. 

Bei der Auswahl der Schriftgröße empfehle ich dir, eine angemessen große Schrift, mindestens jedoch eine 12px große Einstellung zu wählen. Wir verwenden 15,5 px als Einstellung. 

Dir stehen aber weitere wichtige Formatierungen zur Verbesserung deiner Lesbarkeit zur Verfügung. Tabellen bieten sich zum Beispiel für Vergleiche von Funktionen oder zur Darstellung von zahlenlastigen und chronologischen Inhalten an. Genauso solltest du Aufzählungen, ganz gleich ob mit Bulletpoints oder durch Nummerierungen, einsetzen sofern es sinnvoll in den Text passt. Um den Inhalt mehrerer Absätze eines Kapitels nochmal zusammen zu fassen kannst du beispielsweise die Aufzählungsfunktion nutzen. 

Die Learnings aus diesem Absatz (H3)

  1. Formatierung der Inhalte dient vor allem der besseren Lesbarkeit. 
  2. Unterschiedliche Formatierungen wie Fettschrift führen Scanner und Headline Leser durch die Inhalte
  3. Achte auch genügend Kontrast bei der Auswahl von Schriftfarbe und Hintergrund
  4. Deine Schrift ist mindestens 12px groß
  5. Nutze Tabellen und Aufzählungen 

Suchmaschinenoptimierung durch interne Verlinkung 

Sobald dein Artikel fertig erstellt ist solltest du ihn entsprechend intern verlinken. Wichtig hierbei sind folgende Punkte: 

  • Du verlinkst von der neu erstellten Seite auf bestehende Inhalte
  • Du fügst bestehenden Inhalten Links zu deiner neu erstellten Seite zu 
  • Du achtest darauf, dass du einen Anker Text nicht bereits für eine andere Zielseite verwendet hast

Dadurch bietest du Lesern, die sich für eine Passage, eine Aussage oder ein Wort interessieren direkt einen Absprung zu weiterem relevanten Content deiner Webseite. Wie wichtig Interne Verlinkung ist und wie du deine Inhalte optimal verlinkst stellen wir dir noch genauer vor. 

Ich zähle die interne Verlinkung zu den sehr wichtigen Maßnahmen der Suchmaschinenoptimierung, da sie die Auffindbarkeit deiner Inhalte sowohl für den Leser als auch den Crawler der Suchmaschine steigert. Aber nicht nur die Auffindbarkeit wird erleichtert. Jede Seite bzw. jede URL bekommt von Google einen Wert bzw. ein Gewicht zugewiesen. Verlinkst du nun von einer besonders starken eigenen internen Seite auf deinen neuen Inhalt, macht sich dies in steigenden Rankings bemerkbar.  

Kontextbezug, Semantik und Rechtschreibung

Bei der Erstellung von Inhalten solltest du im Kontext bleiben. Damit meine ich, dass du dir je URL ein Thema herausgreifst und behandelst. In diesem Artikel geht es um das Thema Suchmaschinenoptimierung für Wesites, daher findest du hier keine Informationen über Google Adwords oder andere Online Marketing Maßnahmen und Instrumente. 

Bei der Texterstellung bzw. der Erstellung der Inhalte helfen dir WDF IDF Analysen um zu bestimmen, ob du ein Thema semantisch erfasst hast und Nutzer auf deiner Seite die Informationen vorfinden, die sie mutmaßlich auch erwartet haben. Bei der Erstellung kann dir auch Googles Funktion am Ende der SERP Ergenisliste dienen. Dort findest du unter "verwandte Suchanfragen" bereits erste Themen, die in Verbindung zu deinem Keyword stehen. 

Verwandte Suchanfragen ist ein Feature von Google, dass ähnliche Suchbegriffe anzeigt die einen Hinweis bei der Suchmaschinenoptimierung geben können

Rechtschreibung als SEO Faktor?

Wenn wir uns über hochwertige Inhalte unterhalten dann zeugt eine fehlerfreie Rechtschreibung in erster Linie davon, dass wir uns bei der Erstellung der Inhalte Mühe gegeben haben. Inwieweit Google dies gewichtet, kann ich nicht mit Gewissheit behaupten. 

Doch geht man von einem normalen Nutzer aus, der sich bspw. auf einer Internetseite zum Thema Pferde weiterbilden möchte, wird dieser sicherlich Informationen einer Quelle anzweifeln die von "Ferden" berichtet. Schlechte Rechtschreibung kann meines Erachtens dazu führen, dass die Glaubwürdigkeit der Quelle angezweifelt wird und zu einem Abbruch des Seitenbesuchs führen. Und diesen Absprung registriert Google mitunter als schlechtes Signal. 

Nutze also die Korrekturfunktion von Word, lass Mitarbeiter, Kollegen oder die Familie über die Texte schauen und veröffentliche keine Schnellschüsse. Suchmaschinenoptimierung ist ein langfristiger Prozess, in dem ein Korrekturlesen der Inhalte einen festen Platz beinhalten sollte. 

Suchmaschinenoptimierung für Google

In den meisten Fällen wird die Suchmaschinenoptimierung für Google angewendet. Da sich die Rankingalgorythmen der Suchmaschinen unterscheiden, bedeutet ein sehr gutes Ranking bei Google noch kein sehr gutes Ranking für andere Suchmaschinen, wie z.B. Bing. Man kann den Spagat wagen und die Einflussfaktoren beider (und weiterer) Suchmaschinen gleich gewichten. Da Google jedoch die meist genutzte Suchmaschine mit dem höchsten Marktanteil ist, empfehlen wir erst die Hausaufgaben bei der Suchmaschinenoptimierung für Google zu erledigen. 

Suchmaschinenoptimierung kostenlos 

Auch im Onlinemarketing gilt die Regel. Nichts ist umsonst. Natürlich bieten einige Tools kostenloses Monitoring, und auch dieser Artikel zum Thema Suchmaschinenmarketing ist kostenlos. Aber umsonst ist er nicht. Er kostet dich nämlich Zeit. Zeit, diesen Artikel zu lesen, ggf. Dinge nachzuschlagen und Zeit, das neu gewonnene Wissen umzusetzen. Wenn du diese Zeit nicht investieren möchtest, kannst du die Aufgabe ggf. intern delegieren oder einen externen Dienstleister bzw. eine Internetagentur damit beauftragen. Und diese kosten spätestens Geld. 

Ist das etwa alles?

Leider nein. Ich habe dir mit diesem Beitrag einen Weg aufgezeigt, wie du eine Seite für die Suchmaschinenoptimierung vorbereitest. Zusammenfassend lässt sich festhalten: Gib deiner Webseite durch einen ansprechenden Titel, richtig gesetzte Überschriften und dem Hinzufügen von Absätzen und Formatierungen eine feste Struktur. Bilder erhöhen die Verweildauer und erschließen die Google Bilder Suchmaschine als weitere Trafficquelle. Eine gut gesetzte interne Verlinkung hilft beim Anschub von Rankings und hilft Nutzern, sich bei der Themenrecherche auf deiner Seite zu informieren. Achte auf korrekte Rechtschreibung und investiere Zeit, Geld oder Beides in dein Suchmaschinenmarketing.