Erste Schritte mit PageRangers

Dein Projekt ist fertig eingerichtet und nun geht es an das Feintuning, die Optimierung und die erforderlichen Maßnahmen.

  • Keyword Set bilden
  • Onpage Fehler beheben
  • Content optimieren
  • Backlinks monitoren

Keywords

Das eigene Keyword Set bilden

Am Anfang deiner Bemühungen solltest du verschiedene Ist- und Soll Zustände u untersuchen und festlegen. Neben der Onpage- und Offpage-Analyse ist das eigene Keyword-Set maximal entscheidend für die Bemühungen, besser gefunden zu werden. Hier legst du von Beginn an fest, für welche Themen du insgesamt bessere Rankings erzielen möchtest.

Trage zunächst aus den unterschiedlichen Quellen trägst Du die Keywords zusammen und erstellst deine eigene Prioritätenliste im Monitoring. Sobald die Liste erstellt ist hast du einen Fahrplan, den du Keyword für Keyword abarbeiten kannst.

Keyword Recherche mit PageRangers

Trage zunächst aus den unterschiedlichen Quellen trägst Du die Keywords zusammen und erstellst deine eigene Prioritätenliste im Monitoring. Sobald die Liste erstellt ist hast du einen Fahrplan, den du Keyword für Keyword abarbeiten kannst.

Eigene Keywords

Diese trägst du unter “Keywords verwalten” entweder manuell ein oder du lädst eine bestehende Keywordliste via CSV Import hoch.

Keyword-Recherche

Hier trägst du ein Basis-Keyword ein. PageRangers untersucht daraufhin das Web auf passende Keywords, die auf dem Wortstamm deines Basis-Keywords aufbauen.

Keyword-Vorschläge

Auf Basis von bereits im Monitoring hinterlegten Keywörtern erhältst du weitere Vorschläge. Im Unterschied zur Keyword-Recherche basieren die Keywords nicht auf Wortstämmen. Tipp: Nutze Kategorien!

Explorer-Modul

Im Explorer kannst du fremde Webseiten auf ihre Rankings hin untersuchen. Findest Du bei deinen Marktbegleitern spannende Keywords lassen diese sich ganz einfach in das Monitoring übertragen.

Search-Console Modul

Sofern die GSC mit PageRangers verknüpft ist, kannst du deine eigenen Keyword Rankings überprüfen. Da nicht alle Keywords, für die du ein Ranking besitzt, auch für deinen SEO Erfolg oder deinen Ranking Index von Wert sind, überträgst du nur die relevanten Keywords in das Monitoring-Modul. 

Eigene Keywords

PageRangers ermöglicht dir das Eintragen und Hinzufügen von eigenen Keywords. Diese lassen sich sowohl händisch eintragen als auch via CSV Import ins Monitoring übertragen. Die Importfunktion ist dann hilfreich, wenn du bereits an anderer Stelle Keyword-Listen gebildet hast. Jetzt nur noch die passenden Kategorien zu jedem Keyword hinterlegen.

Keyword Recherche

Im Monitoring Modul findest du den Menüpunkt Keyword Recherche. Hier trägst du ein Basis Keyword ein und wählst die zu untersuchenden Keyword-Quellen aus. Wenn du dir nicht sicher bist nutze die ersten drei Datenbanken.

PageRangers liefert dir innerhalb weniger Sekunden eine umfangreiche Liste von Keywords und reichert die Keywords mit Suchvolumen, Wettbewerb und CPC Daten an. Mithilfe der zusätzlichen Informationen sollte eine Bewertung von “wichtigen” und “weniger wichtigen” Keywords leichter fallen.

Wähle jetzt die für dich wichtigen Keywords aus und übertrage sie wieder in das Monitoring. Hinterlege wieder eine Kategorie.

In der Datenbank Google Suggest Fragewörter erhältst du zudem die relevanten Fragen, die sich Nutzer rund um das von dir festgelegte Basis-Keyword stellen. Diese eignen sich hervorragend, um FAQ Seiten mit relevanten Fragestellungen zu befüllen. Außerdem sollten Fragen, die zum “Suchintent” deines Hauptkeywords passen auch in dem Kontext des Hauptkeywords behandelt werden.

Keyword Vorschläge

Sofern du dich an unserer Empfehlung gehalten und Keywords zu Kategorien gruppiert hast erhältst du hier eine Erweiterung der Vorschläge auf Kategorie-Ebene. Im Unterschied zur Keyword Recherche werden hier auch Keywords vorgeschlagen, die im Wortstamm nicht mehr an Keywords die vorhandenen Keywords gebunden sind.

Hast du z.B. eine Kategorie “Events” gebildet und dort Keywords wie “Veranstaltung, Festival, Party” hinterlegt könnten mögliche Keyword Vorschläge “Clubs in Köln, Wacken Open Air oder Parookaville” lauten.

Explorer (Wettbewerbsanalyse)

Im Modul Explorer kannst Du fremde URLs hinsichtlich ihrer Keyword-Rankings untersuchen. So ergeben sich oftmals spannende Themen und Ideen, die du selbst noch nicht auf deiner Agenda hattest. Auch stehen dir in der Ansicht verschiedene Filter wie z.B. Suchvolumen zur Verfügung. Markiere die für dich wichtigen Keywords und übertrage sie in dein Monitoring.

Rufe den Explorer generell immer dann auf, wenn du dich für fremde Domains und deren Sichtbarkeit bei Google interessierst.

GSC Modul

In der Google Search Console werden ausnahmslos alle Keywords, zu denen die eigene Website ein Ranking hat, aufgeführt. Spannend für das eigene Monitoring könnten demnach Keywords sein, die man selbst noch nicht auf dem Radar hatte und auch solche, die zwar auf hinteren Positionen platziert sind aber dort bereits für Impression oder Klicks gesorgt haben. In jedem Falle sollten die vorhandenen Keyword Rankings überprüft und ausgewertet werden. Auch im PageRangers GSC Modul lassen sich die Keywords im Anschluss auswählen und in das Monitoring übertragen.

Aus dem Unternehmen

Insbesondere in sehr speziellen B2B Umfeldern sollte der SEO auch die Verantwortlichen aus den Abteilungen mit Kundenkontakt mit einbeziehen. Typischerweise sind dies Vertrieb, Marketing, PR, Support und Technik. Typische Fragen, die Kunden in Bezug auf Leistungen und Produkte haben, könnten als Keyword-Phrase nützlich sein. Auch können solche Keyword die Arbeit von Vertrieb, Support und Technik erleichtern, indem durch das Bedienen von Produktfragen-Keywords der Kunde selbständig nach der Lösung suchen kann. Ebenso vielversprechend kann die Fragestellung sein, was Mitarbeiter der o.g. Abteilungen glauben, wonach Kunden suchen könnten.

Letztlich können auch Kunden in die Fragestellung mit einbezogen und direkt gefragt werden, wie Sie auf das Unternehmen aufmerksam geworden sind oder wonach sie suchen würden. Suchvolumen sind bei den Themen zu vernachlässigen bzw. häufig nicht für Tools messbar, da zu gering. Aber in hochspezialisierten Bereichen können 2-3 zusätzliche Leads oder gewonnene Kunden “Gold wert” sein.

Keywordrecherche abschließen und weitere Schritte einleiten

Wenn Du die Anleitung bis hierhin umgesetzt hast, solltest du nun ein umfangreiches erstes Keyword Set dein Eigen nennen. Du hast mit großer Sicherheit viele verschiedene Begriffe definiert, zu denen du im weiteren Verlauf SEO Maßnahmen umsetzen kannst um für diese Begriffe später besser gefunden zu werden.

Keywords lassen sich, wie bereits angedeutet in unterschiedlichen Kategorien zusammenfassen und so auch in PageRangers abbilden. Ein von Google gemachte Einteilung orientiert sich an der Suchintention, die hinter einem Keyword liegt, also dem Grund der Suche. Auch diese Einteilung sollte dir bekannt sein, da Sie dir dabei hilft, deinen Inhalt auf die Intetion des Suchenden auszurichten.

In den Search Quality Evaluator Guidelines von Google findest du auf Seite 70 unter Punkt 12.7. die folgende Einteilung:

Suchintent

Kleine Erläuterung

DO

Keywörter die eine Handlung im Begriff tragen, wie z.B. “Auto leihen, Hotel buchen, Pizza bestellen oder Handy online kaufen”.

KNOW

Hierbei handelt es sich um Anleitungen und Ratgeber sowie Test und Erfahrungsberichte und Wissenstransfer. Beispiele: Fernseher Test,

KNOW SIMPLE

Hierbei handelt sich zumeist um eindeutige Suchergebnisse, die keine großen Klärungsbedarf haben. “Wie alt ist Jürgen Klopp” oder “Wie viele Menschen leben in Deutschland”.

WEBSITE

Die Website Suche wird auch auch naviagtionale Suche bezeichnet. Man trägt die Brand oder die Webseite direkt ins Suchfenster ein. “Zalando” oder “www.zalando.de” als Beispiel.

VISIT IN PERSON

Lässt sich auch als lokaler Suchintent bezeichnen. Menschen suchen nach Begriffen wie “Restaurant Köln” oder “Hotel in der Nähe”.

Nicht für jedes Keyword liegt ein eindeutiger User-Intent vor. Jemand der nach IKEA sucht, könnte entweder den Online Shop besuchen wollen (Do, Website), mehr über IKEA in Erfahrung bringen wollen (KNOW) oder wissen wollen, wo der nächste IKEA in der Nähe zu finden ist (Visit in Person).

Das Wissen um die Suchintention ist von entscheidender Bedeutung um für die ausgewählten Keywords den Inhalt so aufzubereiten, dass sie das Problem des Nutzers lösen. Wer sich an der Stelle nicht sicher ist wie die Lösung des Problems aussehen kann, googlet das Keyword selbst und schaut sich die Top Treffer in der Suchmaschine an.

Natürlich lassen sich noch viele weitere Dimensionen bei der Ermittlung der wichtigen Keywords betrachten, aber mit dem vorhandenen Grundgerüst bestehend aus Keyword- Quellen, Suchvolumen und Suchintent lassen sich bereits sehr schnell Erfolge erzielen.

Bis hierhin sollte dir nun ein Keyword Set vorliegen und idealerweise hast du bereits Kategorien für alle Keywords in PageRangers hinterlegt.

Für die hinterlegten Keywords gilt es nun, Schritt für Schritt die vorhandenen Seiten zu optimieren oder neue Seiten zu schaffen.

Neue Inhalte schaffen

Die zentrale Frage bei der Erstellung neuer Inhalte lautet “Löst mein Inhalt das Problem der Suchmaschinen Nutzer”. Und weiter: “Hat mein Inhalt gegenüber den Inhalten, die bereits im Ranking vorne stehen mehr zu bieten”.

Um das Herauszufinden bietet PageRangers mit hilfe des Landingpage Moduls eine Möglichkeit, um sich konzeptionell dem Thema Inhaltserstellung zu nähern.

Öffne zunächst das Landingpage Modul und trage das Keyword ein, auf welches du optimieren möchtest. Sofern es sich um ein Optimierung für ein Keyword mit Standortbezug handelt, trage auch den Standort mit ein.

Da es sich um zu erstellenden Inhalt handelt, kannst du in der Abfrage den zweiten Punkt “Auswahl der zu optimierenden Webseite” überspringen.

Um dir ein Bild über die Inhalte deiner Marktbegleiter zu machen wähle zunächst den Menüpunkt “Detailanalysen” aus.

Hier erfährst du insbesondere im zweiten Abschnitt “Inhalt” anhand zweier Kennzahlen, welchen Inhaltstyp Google aktuell bevorzugt. Du erhältst Auskunft über die durchschnittliche Textlänge der Top rankenden Seiten als auch die Einzelwerte je Marktbegleiter. Zudem stellt PageRangers dir eine WDF*IDF Übersicht zur Verfügung. Diese verrät dir, ob Marktbegleiter diese Form der inhaltlichen Optimierung bewusst oder unbewusst anwenden.

Mithilfe der weiteren Metriken lässt sich zudem eine erste Einschätzung treffen ob es sich um ein kompetitives Marktbegleiter-Umfeld handelt.

Wir wechseln nun in das Menü “Keyword Proof”. Hier erfährst du, welche Wörter überproportional häufig in den Texten der Top20 rankenden URLs vorkommen. Die Gewichtung erfolgt von links (wichtig) nach rechts (weniger wichtig).

Die Kenntnisse um die häufig verwendeten Begriffe helfen dir, die inhaltlichen Zusammenhänge besser verstehen und ausarbeiten zu können.

Wechsle nun in den Assistenz-Editor, das Herzstück des Landingpage Moduls.

Zu deiner rechten findest du fast alle Informationen, die du zur Content-Erstellung verwenden kannst.

Klappe dir dazu die nötigen Reiter im Menü auf. Empfehlenswert sind Textlänge, WDF*IDF Terme und Suggestions. Die Textlänge dient dir zur Orientierung, die Terme zeigen auf wie du deinen Content mit inhaltlicher Relevanz versiehst und die Suggestions (verwandten Suchanfragen) helfen dir, einen genaueren Überblick über die Suchintention zu erhalten und liefern indirekt auch Vorschläge für zusätzliche Absätze innerhalb deines Artikels.

Sobald du beginnst, deinen Text in den Editor einzupflegen, passt der Editor in Echtzeit an, welche Terme du bereits in deinem Text verwendet hast. So behältst du stets den Überblick und die Kontrolle über deinen Text. Im Abschnitt “Bestehende Seiten optimieren” findest du zudem ein Praxisbeispiel zur Content-Erstellung mit dem Landingpage-Modul.

Bestehende Seiten optimieren

Bestehende Inhalte und Seiten mit PageRangers optimieren

Für den Fall, dass es bereits eine URL gibt, die für ein Keyword ranken soll gehen wir im folgenden die Optimierungsmöglichkeiten gemeinsam durch. Diese bestehen aus

  • Onpage Maßnahmen – Alle Maßnahmen, die auf deiner Website stattfinden
  • Offpage Maßnahmen – Alle Maßnahmen, die auf Websites Dritter stattfinden

Wir wechseln zunächst in das Modul Optimierung und erhalten eine Gesamtübersicht des Projekts.

Nun rufen wir die Ziel-URL auf. Dazu wählen wir im linken Menü den Punkt “Interne Webseiten” und nutzen die Suche rechts oberhalb. Dort tragen wir die Ziel-URL ein und bestätigen die Eingabe. NOCH NICHT MÖGLICH

Nun sollte lediglich die gewünschte URL, in einigen Fällen auch URLs mit identischem Pfad, zur Auswahl angezeigt werden. Wähle die Ziel-URL aus.

Nun klicken wir auf das Lupen-Symbol und erhalten eine vollständige Übersicht der technischen Ist-Zustände der Ziel-URL sortiert nach Meta/Header Daten, Server, Inhalt und Struktur.

Prüfe zunächst, ob deine URL einen aussagekräftigen Titel und eine interessante Description aufweist. Solltest Du hier Unterstützung benötigen kannst Du unser Whitepaper Snippet-Optimierung kostenlos herunterladen und erhältst zahlreiche Tipps zur Optimierung der Snippets.

In dem URL-spezifischen Dashboard erhältst du zahlreiche Detail-Informationen, wie z.B. die aggregierte Dateigröße, die Anzahl der eingehenden Links oder Hinweise auf Broken Links.

Die meisten dieser Zustände lassen sich ohne Programmierkenntnisse beheben. Lediglich Hinweise auf die Anzahl der CSS / Javascript Verwendungen sowie die Reaktions- und Übertragungszeit setzen erweiterte Kenntnisse voraus.

Bestehende Inhalte und Seiten mit PageRangers optimieren

Damit du perfekte Inhalte für deine Seitenbesucher erzeugst und auch Google deine Bemühungen mit guten Rankings honoriert gehen wir das Thema strategisch an.

Zur Erinnerung: Ein sehr gutes Suchergebnis löst das Problem der Suchenden.

Bevor du den Inhalt deiner Seite beginnst zu optimieren, schaue dir zunächst die organischen Top 3 Suchergebnisse in Google an. Diese Marktbegleiter haben bereits Inhalt geschaffen, den die Suchmaschine bevorzugt.

Mach dir Notizen, welche Inhalte du vorfindest. Werden z.B. Aufzählungen, Bilder, Videos oder Tabellen eingesetzt hast du erste Anhaltspunkte, womit du deine Seite anreichern kannst. Achte auch auf die Formatierung. Absätze, Fettschrift und natürlich Zwischenüberschriften sollten von vorne herein bedacht werden. Und wie behandeln diese Seiten das Thema inhaltlich?

Bei der tiefergehenden Analyse hilft dir das Landingpage Modul von PageRangers. Nach dem Anlegen einer Landingpage wechselst du in die Detailübersicht und erfährst, in welchen Bereichen die gut rankenden Marktbegleiter weitere Vorteile gegenüber der eigenen Website haben.

Während die Metadaten eher ein Indikator dafür sind, ob sich die Marktbegleiter überhaupt mit der SEO Thematik beschäftigt haben geht es im Bereich Inhalt etwas tiefer in die Materie.

Für den Fall, dass es bereits eine URL gibt, die für ein Keyword ranken soll gehen wir im folgenden die Optimierungsmöglichkeiten gemeinsam durch. Diese bestehen aus

  • Onpage Maßnahmen – Alle Maßnahmen, die auf deiner Website stattfinden
  • Offpage Maßnahmen – Alle Maßnahmen, die auf Websites Dritter stattfinden

Bei der tiefergehenden Analyse hilft dir das Landingpage Modul von PageRangers. Nach dem Anlegen einer Landingpage wechselst du in die Detailübersicht und erfährst, in welchen Bereichen die gut rankenden Marktbegleiter weitere Vorteile gegenüber der eigenen Website haben.

Hinweis:

Der Rankingindex setzt sich aus den hinterlegten Keywords im Monitoring zusammen. Berücksichtigt werden dabei die Positionen der Keywords als auch die Suchvolumen der Keywords. Ein Keyword mit hohem Suchvolumen und einer Position auf den vorderen Plätzen in der Suchmaschine hat demnach einen größeren Einfluss auf den Index, als ein Keyword welches kein nennenswertes Suchvolumen oder nur eine Position auf den hinteren Plätzen in der Suchmaschine besitzt.