Effizientes Zeitmanagement für den Aufbau des Backlink-Profils

Effizientes Zeitmanagement für den Aufbau des Backlink-Profils

Wenn es um das Thema Backlinks geht, dann dreht es sich in der Regel nur darum, welche Links gut und schlechte, welche kostenlos oder kostenpflichtig und welche Links zu einer möglichen Abstrafung führen könnten. Doch dass der Backlink-Aufbau nicht nur kostspielig, sondern auch zeitintensiv sein kann, fällt meistens außen vor. Genau dieses Thema möchte ich heute aufgreifen, damit du vor lauter Optionen, Strategien und Möglichkeiten dennoch Land siehst.

Die richtige Vorbereitung ist alles

Du kennst das: Vorbereitung ist das A und O. Das gilt nicht nur im Sport, bei Prüfungen und zahlreichen anderen Situationen, sondern auch im Hinblick auf den Backlink-Aufbau. Die meisten Webseiten-Betreiber interessieren sich allerdings nur dafür, wie sie an den Link kommen, ob er kostenlos ist oder eventuell schaden könnte.

Dabei beachtet kaum jemand den Aspekt, dass es dennoch Zeit kostet, sich mit dem Thema zu befassen und Backlinks eventuell sogar selbst zu organisieren.

Drei Backlink-Typen

Genau aus diesem Grund spaltet sich „die Szene“ in drei mögliche Lager.

  • Lager 1: Du möchtest Backlinks generieren, die möglichst hochwertig, kostenfrei oder günstig sein sollen und schnappst dir alles, was du kriegen kannst? Du unterschätzt eventuell, wie viel Zeit es kostet, dich um diese Backlinks zu kümmern – und planst nicht, wann und wo genau Links erscheinen und veröffentlicht werden.

  • Lager 2: Du möchtest ebenfalls Backlinks generieren, die möglichst hochwertig, im Bestfall ebenso kostenlos oder günstig sind, bist dir aber bewusst, dass es nicht sinnvoll ist, alles auf einen Schlag zu verpulvern. Stattdessen organisierst du deine Links, verwaltest sie auch zeitlich und überblickst zusätzlich auch dein generelles Profil. Du weißt, dass das Zeit kostet, bringst diese Zeit allerdings auf.

  • Lager 3: Du möchtest entweder gar keine Backlinks generieren oder aber die nötige Zeit nicht investieren, die es trotz günstiger oder kostenloser Links bedarf, um das Backlink-Profil zu überwachen.

Wie man sieht: Drei Lager, die unterschiedlicher kaum sein könnten. Für alle diese Gruppen gibt es allerdings passende Lösungen.

Lösung 1 – Backlinks besser einteilen

Wenn du zu den Menschen gehörst, die zwar gerne Backlinks aufbauen und sich auch freuen, wenn diese günstig oder kostenfrei zu haben sind, dann hast du möglicherweise bis jetzt alles angenommen, was nicht bei Drei auf den Bäumen war. Hauptsache es läuft, oder etwa nicht?

Doch Vorsicht. Viele Webseiten-Betreiber haben das ebenfalls so gesehen, sind mit ihrer Strategie allerdings – gelinde gesagt – auf die Nase gefallen. Dass es zu Abstrafungen kommen kann, wenn das Backlink-Profil nicht „natürlich“ genug aussieht, das muss ich dir nicht erläutern – das weißt du. Doch genau hier liegt der Knackpunkt.

Es ist reizvoll, die Links anzunehmen, die zur Wahl stehen. Doch stelle dir dies einmal aus Sicht eines Google-Bots vor.

Mal angenommen, du buchst beispielsweise kostengünstige Backlinks pro Monat und variierst diese angenehm durch. Auf den ersten Blick schaut alles super aus – du variierst, die Stärken sind gut und unterschiedlich und niemand kann dir etwas. Oder doch?

  • Woche 1: 20 Links unterschiedlicher Quellen, Stärken und Arten

  • Woche 2: keine Links

  • Woche 3: keine Links

  • Woche 4: keine Links

  • Woche 5: 20 Links unterschiedlicher Quellen, Stärken und Arten

  • Woche 6: keine Links

  • Woche 7: keine Links

  • Woche 8: keine Links

Wie du siehst: Monatliche Pakete zu buchen kann gut sein, aber nur, wenn auch diese Links zeitlich verteilt und „natürlich“ wirkend aufgebaut werden. 1x pro Monat einen Schwung gute Links zu buchen ist daher nicht zielführend.

Genau das ist die Strategie des ersten angesprochenen Lagers. Du kaufst oder nimmst die Links, die du kriegen kannst – und zwar zu dem Zeitpunkt, wo du sie kriegen kannst.

Besser: Investiere ein paar Minuten mehr Zeit, um von Anfang ein einen 3-Monats-Plan aufzustellen – Minimum! Überlege dir, wie viele Links du für dein Projekt in 3 Monaten aufbauen möchtest. Das können sein:

  • 20 Foren-Links

  • 30 Blog-Kommentar-Links

  • 20 Frage-Netzwerk-Links

  • 3 Webkataloge

  • 3 Artikelverzeichnisse

  • 3 Pressemitteilungen

  • 30 Social-Media-Links

  • 5 sonstige Links

Natürlich ist dies nur ein Vorschlag, der sich nicht pauschal auf alle Webseiten übertragen lässt. Wenn dein Projekt beispielsweise schon Backlinks besitzt, dann solltest du schauen, dass die Verteilung dennoch natürlich ist und von der einen oder anderen Kategorie Links abziehen. Wenn du zu Beginn deines Projektes beispielsweise massenhaft Webkataloge eingetragen hast, dann rate ich dir, hiervon zukünftig komplett die Finger zu lassen. Hast du dagegen noch nie einen Webkatalog oder eine Pressemitteilung gesetzt, dann ist eine Eintragung pro Monat durchaus in Ordnung – allerdings nicht mehr.

Schlüssle genau auf, was du dir für dein Projekt vornimmst. Rechne diese Werte durch 3 Monate. Nun hast du deine monatlichen Zahlen. Rechne diese Zahlen nochmals durch 4, um auch die wöchentlichen Hochrechnungen zu erhalten. Das macht im Beispiel:

Pro Monat Pro Woche
6-7 Foren-Links 1-2 Foren-Links
10 Blog-Kommentar-Links 2-3 Blog-Kommentar-Links
6-7 Frage-Netzwerk-Links 1-2 Frage-Netzwerk-Links
1 Webkatalog in einer der Wochen 1x Webkatalog
1 Artikelverzeichnis in einer der Wochen 1x Artikelverzeichnis
1 Pressemitteilung in einer der Wochen 1x Pressemitteilung
10 Social-Media-Links 2-3 Social-Media-Links
1-2 sonstige Links 0-1 sonstige Links

Diese Verteilung ist deutlich günstiger als alle Backlinks immer am Monatsanfang zu organisieren oder selbst zu setzen. Du hast zwar mehr Arbeit, indem du vorab 1x definierst, wann du deine Links setzen möchtest und in welchen Abständen, aber dein Backlink-Profil wird zeitlich natürlicher aussehen.

Lösung 2 – Zeit besser planen

Du gehörst bereits zum Lager der Personen, die wissen, dass eine zeitliche Steuerung der Backlinks sinnvoll und wichtig ist. Perfekt! Doch auch für dich gibt es noch ein paar Tipps, um deine Zeit noch effizienter zu planen und die Backlinks zu streuen.

Wahrscheinlich lebst du derzeit von Monat zu Monat – keine Sorge, das ist in den meisten Fällen so. Du planst deine Links am Monatsanfang und setzt sie entweder wöchentlich selbst oder buchst ein Paket, welches die Links zeitlich streut. Super!

Doch noch besser wäre es, wenn du dir selbst die Zeit sparst, die du wahrscheinlich monatlich dafür aufwendest, dein Backlink-Profil zu überprüfen und neu abzuwägen, welche zeitliche Strategie am besten geeignet wäre.

Mein Tipp: Plane deinen Backlink-Aufbau nicht nur monatlich oder von Woche zu Woche, sondern stelle einen Jahresplan auf. Du könntest alternativ (wenn es sich um kleinere Nischen handelt) auch einen 6-Monate-Plan aufstellen.

Du kennst doch die Regel: Wenn eine Nische nach 6 Monaten kein Geld einbringt, dann sollte sie grundlegend überdacht werden. Genau daher könntest du deinen Plan erst einmal auf sechs Monate festsetzen und deine Links runterbrechen.

Das hat gleich mehrere Vorteile:

  • du planst deine Backlinks vorausschauender

  • du kannst dein zukünftiges Backlink-Profil besser abschätzen

  • du kannst deine finanzielle Kalkulation besser einschätzen

  • du musst nur 1x planen und profitierst mehrere Monate

  • du sparst Zeit

Stelle dir vor, es handelt sich um eine kleinere Nische, bei der du nur ein paar Backlinks über sechs Monate streuen möchtest, um dem Ganzen einen ersten Schubs zu geben. Deine Planung könnte wie folgt aussehen:

Monat Starke Links Mittelstarke Links Schwache Links NoFollow-Links
Monat 1 1x Gastartikel

1x Foren-Links

2x Frage-Netzwerke

3x Blog-Kommentare

1x Artikelverzeichnis oder Webkatalog

1x Forum/Frage

2x Social-Media

Monat 2 1x Gastartikel

2x Foren-Links

1x Frage-Netzwerke

3x Blog-Kommentare

 

1x Forum/Frage

2x Social-Media

Monat 3 1x Gastartikel

2x Foren-Links

1x Frage-Netzwerke

3x Blog-Kommentare

1x Artikelverzeichnis oder Webkatalog

1x Forum/Frage

2x Social-Media

Monat 4 1x Gastartikel

2x Foren-Links

1x Frage-Netzwerke

3x Blog-Kommentare

 

1x Forum/Frage

2x Social-Media

Monat 5 1x Gastartikel

1x Foren-Links

2x Frage-Netzwerke

3x Blog-Kommentare

1x Artikelverzeichnis oder Webkatalog

1x Forum/Frage

2x Social-Media

Monat 6 1x Gastartikel

2x Foren-Links

1x Frage-Netzwerke

3x Blog-Kommentare

 

1x Forum/Frage

2x Social-Media

Wichtig: Je nach Projekt solltest du die Webkataloge und Artikelverzeichnisse lieber komplett ignorieren und sein lassen. Auch die NoFollow-Links spalten die Ansichten – ich persönlich bin überzeugt, dass ein Mix aus Do- und NoFollow – auch bei starken Links (Foren/Frage-Netzwerken) nicht schadet, um die Natürlichkeit zu verbessern. Die Social-Media-Links (auch wenn sie NoFollow sind) können natürlich auch deutlich drüber gehen.

Wie man sieht: Einmal die Mühe machen, ein wenig Zeit investieren und du kannst deinen Plan noch effizienter aufstellen und sowohl Zeit sparen als auch Kosten langfristiger planen.

Lösung 3 – generelles Zeitmanagement einsetzen

Wenn du nicht zu den Webseiten-Betreibern gehörst, die sich dem ersten oder zweiten Lager zuschreiben, dann bist du möglicherweise (noch) gar kein Freund von Backlinks. Auch kein Problem! Angenommen, du startest selbst mit einem 6-Monats-Plan, dann musst du hierfür nicht unendlich viel Zeit investieren.

Nachfolgend eine kleine Hochrechnung, wenn du zwei Mal jährlich einen 6-Monats-Plan aufstellst, den Dienstleister organisierst (angenommen, du müsstest monatlich einen neuen Dienstleister suchen, was ja in der Regel nicht der Fall ist), die Links in Empfang nimmst, überprüfst und aktualisierst.

Tätigkeit Monatlich alle 6 Monate jährlich
Pläne aufstellen 20 Minuten 40 Minuten
Dienstleister suchen 10 Minuten 60 Minuten 120 Minuten
Dienstleister briefen 10 Minuten 60 Minuten 120 Minuten
Links erhalten 2 Minuten 12 Minuten 24 Minuten
Links prüfen 20 Minuten 120 Minuten 240 Minuten
Links reporten 5 Minuten 30 Minuten 60 Minuten
Gesamt: 47 Minuten 302 Minuten 604 Minuten

Wie man sieht: Weniger als eine Stunde pro Monat müsstest du investieren, um deine Links für den Monat zu organisieren. Halbjährlich kommt ca. eine halbe Extra-Stunde dazu, um einen Plan aufzustellen.

Ziehst du das Monat für Monat durch, stehst du am Jahresende bei ca. 600 Minuten, was in etwa zehn Stunden ausmacht. Da das Jahr über 8700 Stunden zur Verfügung hat, klingen 10 Stunden doch durchaus nach einer guten Idee, oder nicht?

Über die Authorin: Maria Lengemann

Auf dem Foto ist Maria Lengemann zu sehen

Maria Lengemann ist seit zehn Jahren selbstständig und Gründerin und Inhaberin der Diginauten, einer Agentur für SEO, Marketing und Texte. Mit ihrer Leidenschaft zur Arbeit, ihrer konsequenten Ausdauer und ihrem Gespür für Details betreut Maria zahlreiche Kunden weltweit. Auf www.maria-lengemann.de vermittelt sie ihr Wissen aus zehn Jahren Selbstständigkeit kostenlos durch anwendbare Strategien und Tipps. Dabei steht vor allem die Praxis im Vordergrund, denn theoretisches Wissen gibt es ihrer Meinung nach genug. Ihre Spezialgebiete: Effizienz, Produktivität, Zeit- und Selbstmanagement.

Webseite: www.maria-lengemann.de

Facebook: https://www.facebook.com/maria.lengemann.de

Google+: https://plus.google.com/u/0/108550117673203180715/

Twitter: https://twitter.com/MariaLengemann

Xing: https://www.xing.com/profile/Maria_Lengemann2

Über PageRangers

Die PageRangers GmbH ist ein Kölner Unternehmen, welches seit mehreren Jahren professionelle Software im Bereich der Suchmaschinenoptimierung anbietet.

Kontakt

Bei Fragen kannst du uns jederzeit per E-Mail (info@pagerangers.com) oder telefonisch in Köln unter +49 221 177 333 40 erreichen.
Zum Kontaktformular

Partnerprogramm

Wir bieten unseren Affiliate-Partner eine Life-Time-Provision und sehr attraktive Möglichkeiten für ein passives Einkommen. 
Weitere Informationen

PageRangers ist eine Software-Suite, die dir alle Tools bietet um deine Webseite optimal zu verwalten und für Suchmaschinen zu optimieren.