Infinite Scroll – Wie sich die SERPs bald verändern könnten

Schon im Jahre 2011 erklärte Google in einem Interview, dass an einem neuen Feature gearbeitet werden würde. Es ging dabei um eine Funktion namens „Infinite Scroll“. Das Prinzip dabei ist, die SERPs nicht in 10 Seiten zu unterteilen, sondern alle Suchergebnisse nach und nach in eine Seite zu laden. Dadurch könne man die ersten 10 Ergebnisse sehen und den Rest mit einem Klick dynamisch nachladen. Wer also öfter in die zweite Seite der Suchergebnisse navigiert könnte es bald einfacher haben.

Ein User, der mit seinem Smartphone durch die SERPs scrollt

Offiziell bestätigt – Google arbeitet erneut am Infinite Scroll Feature

Googles Danny Sullivan ist für Googles PR zuständig. Für User und Programmierer werden Neuerungen und Unklarheiten verständlich erklärt. Das tat er auch, als die Frage nach einem offiziellen Statement kam. Auf die Frage von Twitter User „Raj Nijjer“, ob die Ergebnisseiten zugunsten von Infinite Scroll abgeschafft worden seien, antwortete Sullivan, dass es tatsächlich ein vorläufiger Test sei. Hier der Link zur englischsprachigen Diskussionsrunde mit Sullivan.

Eine Kurzdiskussion auf Twitter zum neuen Feature in der mobilen Suche (mit Googles Danny Sullivan)

In Amerika, Brasilien und einigen anderen Ländern (teilweise auch in Deutschland, Stand: 02.05.18) wurde das Feature schon testweise eingeführt. Anstatt eines Buttons mit dem Namen „Nächste Seite“ kommt bei einigen Usern nun ein Button mit dem Namen „Weitere Ergebnisse“, der so aussieht:Googles neuer Button mit der Aufschrift 'Weitere Ergebnisse'

Weitere Updates – Angebote über Google Posts

Wie auf Search Engine Journal berichtet wurde, hat Google zukünftig auch einige Änderungen für Unternehmen auf Google MyBusiness vorgesehen. Mit den sog. „Google Posts“, die seit Juni 2017 allen Usern mit einem Google MyBusines Account zur Verfügung stehen, sollen Unternehmen bald auch „Angebote“ (wie Aktionsrabatten) ankündigen können.

Diese erscheinen dann in den Suchergebnissen und in Google Maps, sobald der Name des jeweiligen Unternehmens gesucht wird. Zuvor konnten lediglich Events und andere wichtige Informationen geteilt werden. Nun können Unternehmen gleich auf neue Aktionen aufmerksam machen, ganz im Stil einer kleinen Werbekampagne.

Ein „Angebot“ kann hierbei folgendes beinhalten:

  • Ein Foto (zu empfehlen!)
  • Zwischen 100 und 300 Wörter für Text
  • Einen Titel
  • Zeitraum des Angebots (Start- und Enddatum)
  • Einen Link zum Angebot (zur Landingpage)
  • Einen optionalen Gutschein Code

Auf mobilen Geräten könnte das Erstellen eines Angebots bald so aussehen:

Ein Screenshot aus der (bald) neuen Funktion bei Google MyBusiness für Posts

Das Praktische an der neuen Funktion ist, dass es anscheinend nichts kostet, ein Angebot auf Google Posts hochzuladen. Besonders Kleinunternehmen mit begrenzten Mitteln können so kosten effizient im Web auf sich aufmerksam machen. Anscheinend möchte Google weiterhin lokale Kleinunternehmen unter die Arme greifen.

Fazit

Die „Infinite Scroll“ Funktion von Google könnte eventuell zu schnellerer Performance führen (da nicht für jede Seite der Suchergebnisse eine neue Webseite geladen werden muss). Andere beschweren sich (besonders User, die mit Forschung betreiben), dass man nun mehr scrollen muss, um nach 2 Stunden surfen wieder zum 25. Ergebnis zu gelangen.

In jedem Fall hat Infinite Scroll und die neue Google MyBusiness Funktion Potenzial für Marketing Innovation und User Experience. Ob die Implementierung genauso gut wird, bleibt abzuwarten.