Mit längeren Meta Descriptions zu höheren CTRs?

Der Titel verrät es: Es geht heute um die Frage, ob eine längere Meta Description zu mehr Clicks auf der Seite führt (und ob es den Aufwand wert ist). Einige Webmaster sind überzeugt, dass eine kurze und knackige Meta Description mehr Menschen zum Besuch auf der Seite lockt. Andere sagen, dass nur eine lange Meta Description ein schlechteres Ranking ausgleichen könnte. Deswegen gehen wir heute auf das Thema der Meta Description Länge ein, damit man in Zukunft das Beste aus Snippets holen kann. Auch gibt es Studien, die Aufschluss darüber geben, ob denn nun eine kürzere oder eine längere Meta Description

100% mehr Meta Description

Die maximale Anzahl an Pixel in der Meta Description wurde von 920px auf 1840px (ca. 320 Zeichen) angehoben. Erste Studien haben herausgefunden, dass Webmaster, die sich zuvor an das Limit von 920px gehalten haben, heute im Nachteil sind. Am Ende hat natürlich Google die Hoheit über die Meta Description. So kann es also vorkommen, dass Google trotz einer Meta Description den Inhalt der Webseite verwendet. Dennoch ist es ratsam, eine Meta Description zu gestalten, da Google häufig auf diese zurückgreift.

Title Tag und Meta Description müssen Lust auf mehr machen und den User suggerieren, dass nur die eigene Seite seinen Fragen und Wünschen nachgehen kann.

Wer überhaupt keine Meta Description setzt, der wird Teile seines Contents im Snippet sehen (Google bezieht den Content dann einfach von der Seite selbst, siehe erster Absatz). Das sorgt zwar für mehr Sichtbarkeit (immerhin werden die gesamten 1840px genutzt und der Platz in den SERPs vergrößert), hat aber keinen verkäuferischen/werbenden Charakter und wird daher eher weniger Klicks bekommen (es sei denn, man beginnt in seinen Texten mit Einleitungen wie „Du wolltest schon immer wissen, wie man eine Meta Description richtig setzt? Dann bist du hier genau richtig!“).

Die Studien zeigen Ergebnisse, die beweisen: Snippets mit einer eigens eingefügten Meta Description (und einer Länge von mehr als 920px) wurden am häufigsten angeklickt. Das bedeutet, dass eine Meta Description zwischen 920px und 1840px (eher 1840 als 920) das optimale Verhältnis zwischen Inhalt und Länge aufweist.

Auch wir bei PageRangers haben ähnliche Werte und Erfahrungen verzeichnet, sodass es durchaus sinnvoll ist, die Meta Description für zumindest die trafficstärksten Seiten umzusetzen. Eine Empfehlung ist, hier nach dem Pareto Prinzip vorzugehen: Bspw. könnten die 20% stärksten Seiten (wie im SeoSenf Podcast thematisiert) überarbeitet werden während die restlichen „weniger wichtigen“ Seiten sukzessive im Rahmen der zukünftigen OnPage Optimierung angepasst werden können.

Mit dem SEO Tool von PageRangers könnt ihr u.a. eure Meta Descriptions entsprechend analysieren, Optimierungen vornehmen und mit Hilfe der Search Console die Effizienz/Veränderung der CTR beobachten.

Screenshot aus dem PageRangers Monitoring Modul mit Infos zur Snippet Länge

Wer das Tool bislang noch nicht getestet hat,hat die Möglichkeit, PageRangers 14 Tage kostenlos und unverbindlich zu testen. Keine versteckten Kosten, keine automatische Verlängerung.

Fazit

Google hat nicht ohne Grund die maximale Länge der Meta Description erhöht. Es ist eine Änderung, mit der Webmaster noch mehr Möglichkeiten und Chancen bekommen sollen, um ihre Message zu kommunizieren. Die kürzeren Meta Descriptions müssen nicht unbedingt schlechter sein, wirken aber eher mager verglichen mit den nun fülligeren Snippets. Dennoch bleibt zu beachten, dass man Meta Descriptions nicht unnötig aufblähen sollte, nur um nah genug an die 1840px zu gelangen. Das Wichtigste ist und bleibt der Nutzen, den die Meta Description kommuniziert.