160 Seiten Rankingfaktoren: Die neuen „Search Quality Rating Guidelines“ von Google sind da

Darauf haben Webseiten Betreiber gewartet! Google veröffentlicht erneut die Search Quality Rating Guidelines. Dieses 160 seitige Dokument ist ein Evaluationsbogen, den Google an Tester aushändigt um Webseiten auf Herz und Nieren zu untersuchen. 

Mit den Evaluationsergebnissen passt Google seinen Suchalgorithmus kontinuierlich an. Nun erkennt man als SEO zwar nicht, welche Gewichtung ein spezieller Rankingfaktor inne hat, aber man kann aus den Bögen teils ableiten, worauf Google besonderen Wert bei der Analyse von Webseiten legt und bekommt somit umfangreiche Einblicke in die Denk- und Arbeitsweise des Suchmaschinengiganten. 

Erstmals vollständig und von Google veröffentlicht

Als der Bericht im Jahre 2013 letztmalig veröffentlicht wurde handelte es sich um eine stark gekürzte Fassung des Berichts, nun wird erstmals eine nahezu vollständige Studie in Umlauf gebracht. Laut Googles Entwickler Mimi Underwood ist die Studie jedoch nie vollständig, mutmaßlich aus dem Grunde dass sie ständig weiterentwickelt und aktualisiert wird. Während in den letzten Jahren überwiegend geleakte Versionen oder Auszüge von Google selbst veröffentlicht wurden gibt es nun erstmal den vollen Inhalt vom Betreiber selbst. 

In erster Linie dient das Dokument den "Ratern" bzw. "Quality Ratern" die im Auftrag von Google Webseiten händisch analysieren um ein gemeinsames Verständnis für die Vorgehensweise zu schaffen. Die Ergebnisse aus den durchgeführten Evaluationen fließen zwar nicht direkt in den Such-Algorithmus mit ein werden aber mit den Ergebnissen abgeglichen und Google lernt dadurch noch besser den Faktor "Mensch" mit den Algorithmus zu integrieren. 

Aus diesem Grund gibt es grade jetzt ein Update!

Google hat sich seit der letzten Veröffentlichung der Richtlinien nunmehr drei Jahre Zeit gelassen. Warum also kommt ausgerechnet jetzt eine neue Version heraus. Die Antwort darauf gibt erneut Mimi Underwood. Dem Artikel ist zu entnehmen, dass die Richtlinien stark in Richtung "Mobil" angepasst wurden, nach Google letzten Updates und dem diesjährigen "Mobilegeddon" nur eine logische Konsequenz. Google stärkt auch in den Richtlinien den Fokus stark auf die mobile Nutzung und Mimi führt weiter an, dass weitere große Änderungen in das Dokument einfließen werden. Welche das genau sind, verrät sie an der Stelle nicht. 

Es menschelt noch bei Google

Man kann sagen: Auch bei Google menschelt es noch. Auch der ausgefeilteste Algorithmus bedarf noch einer manuellen Überprüfung. Die Mitarbeiter bewerten die Suchergebnisse hinsichtlich der Vertrauenswürdigkeit und der Qualität der angebotenen Inhalte. 

In dem Dokument wird SEO auch nicht gänzlich neu erfunden und man erfährt auch keine Top-Insights. Wer aber sein Basiswissen rund um SEO und die Denkweise von Google näher kennen lernen möchte, der findet viele Antworten in den Search Quality Rating Guidelines. 

Die ganze Studie, voll mit SEO Material, kannst Du hier direkt bei google herunterladen.