Ranking Verteilungen und wie man sie nutzen kann

Dass man im SEO auf Keywords optimieren muss, ist keine Neuheit. Die Webseite soll sichtbar sein und Klicks generieren, und im Optimalfall werden diese Klicks zu Conversions (Abonnenten, Käufer, usw.). Es wird jedoch oft missachtet, dass man die Stärke einer Domain anhand der Rankings der Unterseiten (also der Ranking Verteilung) ermitteln kann. Wir wollen in diesem Artikel die Ranking Verteilung einer Domain erklären und zeigen, wie ihr mit PageRangers diese Metrik effektiv nutzen könnt.

Was ist die Ranking Verteilung?

Die Ranking Verteilung ist nichts anderes als die grafische Darstellung der Positionen von Webseiten. Also ein Graph, der alle Rankings einer Webseite grafisch darstellt. Man kann sehen, zu welchen (angelegten) Keywords man, auf welcher Seite rankt.

Ein Graph zur Ranking Verteilung aus dem PageRangers SEO Tool

Wie in der Grafik zu sehen ist, rankt die Domain zur 67 Keywords auf der ersten Seite der Suchergebnisse (also Platz 1 bis 10). Jede Seite der SERPs (Suchergebnisseiten) enthält 10 Positionen. Das heißt, dass Seite 2 die Positionen 11 bis 20 beinhaltet, Seite 3 steht für Platz 21 bis 30, usw. Es ist wichtig, so viele Rankings wie nur möglich auf der ersten Seite (Platz 1 bis 10) zu erreichen, da dort 99% aller Klicks auftreten. Je mehr Platzierungen in den Top 10, desto höher die Wahrscheinlichkeit, Klicks zu erzielen. Auch wenn die Klickrate von mehreren Faktoren abhängt, bekommt man durch eine gute Platzierung erst die Chance, geklickt zu werden.

Ranking Veränderungen beobachten

Wichtig ist, dass die Werte nur Durchschnitte für die gesamte Domain sind. Einige Unterseiten (wie zum Beispiel ein Blog oder Online Shop) könnten eine ganz andere Rankingverteilung besitzen als eine Landingpage. Diese könnten beispielsweise eine Es ist daher ebenso wichtig, die Veränderungen nachzuvollziehen. Mit PageRangers ist auch diese Aufgabe schnell erledigt. Mit der entsprechenden Funktion können alle Ranking Veränderungen (von URLs zu einem bestimmten Keyword) angezeigt, sortiert und analysiert werden.

Eine Liste von Metriken zu URLs und dazu passenden Keywords bei PageRangers

Hier kann man nun sehen, welche URLs im Verlauf zur Vorwoche an Rankings verloren/dazugewonnen haben. Sollte die gesamte Domain plötzlich Top Rankings verlieren, so können die Ranking Veränderungen die Schwachstellen finden. Meist ist es nur ein kleiner Bereich (also einige wenige URLs), der Rankings verloren hat.

Keyword Chancen im Auge behalten

Keyword Chancen ist die PageRangers Funktion, die Keywords (mit dazugehöriger URL) mit Potenzial anzeigt. URLs, die zu einem Keyword auf Platz 11, 12 oder 13 ranken (also Seite 2), sind nicht mehr weit von der ersten Seite der SERPs entfernt. Diese „low hanging fruits“ (englisch für „tief hängende Früchte“) müssen dann nur noch von uns „gepflückt“ werden. Das bedeutet, dass nur noch wenige Optimierungen notwendig sind, um die URL zu ihrem Keyword auf die erste Seite zu bringen.

Eine Tabelle mit Keywords und deren Metriken bei PageRangers

Weitere Hinweise

Die Ranking Verteilung spiegelt nicht immer die Performance der Seite exakt wider. Es gibt zahlreiche Faktoren, die das Ranking einer Seite beeinflussen. Obwohl Google Herr über diese Faktoren ist und diese nach Belieben ändern könnte gibt es manchmal Probleme bei der korrekten Bewertung von Seiten.

Google hat die Ranking Faktoren festgelegt, um Qualitätsansprüche messbar zu machen. Dennoch kommt es vor, dass bei der Bewertung Ungenauigkeiten vorkommen. Diese können die Ranking Verteilung beeinflussen und das Ergebnis verfälschen. Hier wollen wir einige Hinweise geben, damit keine falschen Maßnahmen ergriffen werden.

Rankings durch falsche Signale

Es kann vorkommen, dass Unterseiten Backlinks oder Dokumententitel mit Wörtern benutzen, die thematisch nicht zum Inhalt der Seite passen. Dies kann im Zuge von Metaphern und anderen stilistischen Mitteln im Text vorkommen (allgemein ist davon abzuraten), wodurch falsche Signale an Google gesendet werden. Es kann sein, dass Google diesem Backlink mehr Relevanz zuschreibt und der Seite ein besseres Ranking für ein „falsches“ Keyword zuschreibt.

User Signale

Google hat es stets für nützlich empfunden, die Signale der User mit in die Bewertung der Webseite einzubeziehen. Immerhin sind es ja die User, für die das beste Ergebnis gefunden werden soll. Verweildauer, Clickrate und andere Metriken spiegeln das User verhalten auf einer Webseite wider. Durch statistische Ausreißer (zum Beispiel User, die aus Versehen auf die Seite klicken und diese dann schnell wieder verlassen) kann es so aussehen, als sei eine Seite nicht benutzerfreundlich.

Fazit

Ranking Verteilungen sind ein mächtiges Werkzeug, um die Rankings einer Domain nachzuvollziehen und schnell handeln zu können. Doch sie spiegeln nicht immer die Realität wider, weswegen man stets andere Metriken in die Beurteilung einfließen lassen sollte.