SERP Daten sind ab jetzt standortbezogen

Vor Kurzem hat Google bekannt gegeben, dass Ergebnisse in Zukunft nicht mehr von der länderspezifischen Domain (ccTLD) abhängen werden.

Wer SERPs aus anderen Ländern sehen will, der muss ab sofort in die Einstellungen

Das heißt, dass die Domain „google.co.uk“ nicht mehr die Ergebnisse aus Großbritannien und „google.com.br“ keine Daten aus Brasilien anzeigt, sondern dass der Standort des Users die Ergebnisse bestimmen wird. Wer versucht, eine ausländische URL manuell einzugeben, wird trotzdem Ergebnisse aus dem eigenen Land erhalten. Google möchte damit erreichen, dass Menschen noch passendere Ergebnisse erhalten und beim Landeswechsel keine Umwege gehen müssen. Darüber hinaus wurde erklärt, dass mehr als 20% der Suchen eine standortbezogene Antwort benötigen. Mit dieser Änderung müssen User also nicht mehr die URL verändern, um auf Ergebnisse im derzeitigen Land zuzugreifen.

Die neue Änderung spiegelt sich auch im Browser wieder (hier Chrome), wo in der unteren linken Ecke der jetzige Standort für Suchergebnisse angezeigt wird.Im Browser erscheint unten links das derzeitige Land

Google sagt, dass die Eingabe der entsprechenden ccTLD in einem Browser nicht mehr verschiedene Länderdienste zurückgibt. Stattdessen müssen Benutzer in ihre Einstellungen gehen und den richtigen Länderdienst auswählen, wenn sie während des Surfens das gewünschte Land nicht sehen. Die Änderungen werden vorerst für die Desktop Version von Google Maps, der iOS Version der Google App sowie die allgemeine Google Suche umgesetzt werden.

Auf dem offiziellen Blog von Google (Englisch) wird schnell und einfach erklärt, wie das funktioniert.

Diese Präferenz sollte direkt in den Einstellungen verwaltet werden. Außerdem können Sie unten auf der Suchergebnisseite deutlich sehen, welchen Länderdienst Sie gerade nutzen.

Google sagt, dass dieses neueste Update die Sucherfahrung verbessern wird, indem es den Nutzern automatisch „[…] die nützlichsten Informationen basierend auf Ihrer Suchanfrage und anderen Kontexten, einschließlich Standort, zur Verfügung stellt.“