Neue Eye-Tracking-Studie über das Suchverhalten

Nachdem Google die Anzeigendarstellung auf den SERP's vor einiger Zeit umgestellt hat, sind viele User verwundert und fragen sich, wieso Google diesen Schritt vollzogen hat. Aus Google-Sicht scheint es verständlich, da sie sich eine Stärkung der bezahlten Anzeigenschaltung (AdWords) versprechen.

Nun wurde eine von usabilty.de durchgeführte Studie vorgestellt. In dieser Studie geht es um das Userverhalten und darum, wie Suchergebnisse wahrgenommen werden. Zur Anwendung kam hierbei das Eye-Tracking-Verfahren, also eine Blickverlaufsmessung. Hierbei kann genau nachvollzogen werden, wo die Blicke des Users auf den Bildschirm/das Display treffen.

Suchergebnisse

Ergebnisse der Studie

Das Ergebnis der Studie zeigt ganz klar, dass viele User die ersten Ergebnisse (Bild oben, roter Kasten) oftmals überspringen. Daraus lässt sich also ableiten, dass ein Großteil der User sich darüber im Klaren ist, dass die ersten Suchergebnisse meistens aus bezahlter Werbung, also den AdWords-Anzeigen, bestehen. Zu Mutmaßen wäre hier, dass der User möglicherweise weiß, dass Google durch diese Klicks Geld verdient und dies nicht unterstützen möchte. Möglich aber auch, dass die "ehrlichen organischen Rankings" (Bild oben, blauer Kasten) aus dem Grund bevorzugt werden, weil man sich hier im Gegensatz zu AdWords, die Rankings nicht erkaufen kann und deswegen qualitativ hochwertigere Ergebnisse erwartet.

Laut der Studie fielen nur 14 Prozent der Klicks auf die bezahlte Werbung. Dahingegen fielen 70 Prozent der Klicks auf die organischen Suchergebnisse. Das zeigt, dass die organischen Rankings nicht nur ein wichtiger Grund, sondern der vielleicht wichtigste Grund dafür sind, um Traffic über Suchmaschinen zu generieren und am Ende erfolgreich zu sein.

Fazit

Das Augenmerk im Bereich der Suchmaschinenoptimierung wird zukünftig weiter verstärkt auf die organischen Rankings fallen. Genau und perfekt abgestimmt auf diesen Bereich, ist unser Tool. Das Tool zeigt auf einfache Art und Weise, wo es im Bereich der eigenen Webseite noch hakt und weiter optimiert werden sollte.

Beispiel: Du bekommst im Modul "Search Console" angezeigt, dass ein Keyword 100 Impressions, aber nur 0,5 Klicks bekommen hat. Das entspricht einer CTR von 0,5%. In diesem Fall wären die Leistungsdaten zu diesem Keyword eher schlecht. Ein Ansatzpunkt wäre hier, die Meta-Description und/oder den Title dahingehend zu überarbeiten, dass sie für den User ansprechender erscheinen. Ansprechender heisst, relevante Informationen die den potentiellen User interessieren könnten, kurz und knapp auf den Punkt zu bringen. Dies könnte zur Folge haben, dass der User sich durch die Beschreibung angesprochener fühlt und die CTR beispielsweise von 0.5 auf 10% steigt. Im folgenden Snippet ist der Title "Schuhparadies mirapodo – mirapodo.de" und die Meta-Description ist der unterhalb der URL stehende Text in grau.

Snippet-Schuhe

Nur wer diesen fortlaufenden Prozess kontinuierlich beobachtet und sich den aktuellen Gegebenheiten anpasst, wird mittelfristig den gewünschten Erfolg erzielen.

Wer uns testen mag, kann dies gerne für 4 Wochen kostenlos tun.

Über PageRangers

Die PageRangers GmbH ist ein Kölner Unternehmen, welches seit mehreren Jahren professionelle Software im Bereich der Suchmaschinenoptimierung anbietet.

Kontakt

Bei Fragen kannst du uns jederzeit per E-Mail (info@pagerangers.com) oder telefonisch in Köln unter +49 221 177 333 40 erreichen.
Zum Kontaktformular

Partnerprogramm

Wir bieten unseren Affiliate-Partner eine Life-Time-Provision und sehr attraktive Möglichkeiten für ein passives Einkommen. 
Weitere Informationen

PageRangers ist eine Software-Suite, die dir alle Tools bietet um deine Webseite optimal zu verwalten und für Suchmaschinen zu optimieren.