Mouse Tracking

Als Mouse Tracking wird eine Methode bezeichnet, mit der die Mausbewegung und Interaktionen des Nutzers mit dem Computer bzw. der Webseite aufgezeichnet werden. Anhand dieser Aufzeichnung, lässt sich das Verhalten des Nutzers besser verstehen. Diese Informationen werden genutzt, um die Usability (Nutzerfreundlichkeit) einer Webseite zu verbessern. Das Ziel ist es, die Webseite auf Grundlage dieser Informationen immer weiter zu verbessern und schließlich erfolgreicher zu machen.

Mouse Tracking und damit die Aufzeichnung des individuellen Nutzerverhaltens, kann unter Laborbedingungen überprüft werden. Laborbedingungen haben allerdings den Nachteil, dass das Nutzerverhalten abweichend vom reellen Verhalten sein kann. Damit Entscheidungen und Verhaltensweisen nicht negativ oder positiv durch Laborbedingungen beeinflusst werden, stehen weiteren Möglichkeiten zur Verfügung. Es gibt Online-Dienstleister, die in Verbindung mit einer Webseite, vorausgesetzt diese beinhaltet einen bestimmten Code (JavaScript), aufzeichnen können. Diese Aufzeichnungen können durch den Webseitenbetreiber ausgewertet und bewertet werden. Als Auswertungsmöglichkeit stehen alle durch die Maus verursachten Interaktionen zur Verfügung. Neben der Mausbewegung sind das die Klicks und das Scrollverhalten jedes Einzelnen.

Mouse Tracking – Die verschiedenen Methoden

Wie bereits zuvor erwähnt, können alle durch die Maus verursachten Interaktionen aufgezeichnet werden.

Heatmap

Mit Hilfe, der von Heatmaps lässt sich vereinfacht gesagt die Aufmerksamkeit und das Interesse des Nutzers verbildlichen. Durch die Mausbewegung lässt sich eine Karte zeichnen, die anzeigt, welche Bereiche Aufmerksamkeit erzeugen und welche nicht. Die Aufmerksamkeit ist umso größer je röter die Farbe auf der Heatmap dargestellt wird. Für den Webseitenbetreiber besteht der Vorteil, dass er diese Erkenntnis nutzen kann, um bestimmte Webseitenelemente strategisch besser anzuordnen. So würde man z. B. eine Werbeanzeige nur in solchen Bereichen der Webseite anordnen, die durch den Nutzer wahrgenommen werden. Durch strategische Planung lässt sich der Werbeeffekt somit deutlich verbessern.

Clickmap

Wie der Name „Clickmap“ schon sagt, werden die durch den Nutzer erzeugten Klicks aufgezeichnet. Die aufgezeichneten Daten sind umso wertvoller, je mehr von ihnen gesammelt werden. Werden bestimmter Menüpunkte oder Banner nicht ausreichend häufig geklickt, kann hier nochmal über eine Anpassung nachgedacht werden. So könnten wichtige Elemente z. B. farblich oder vergrößert dargestellt werden.

Scrollmap

Eine durchaus wichtige Information ist ebenfalls, wie weit der Nutzer innerhalb einer Webseite nach unten scrollt. Bestimmte Informationen einer Webseite, können je nach Größe und Art des verwendeten Devices, nur durch scrollen der Webseite betrachtet werden. Der ober Bereich einer Webseite bekommt immer die größtmögliche Aufmerksamkeit. Je weiter man auf einer Webseite nach unten scrollen muss, desto weniger Besucher sehen diesen Bereich. Daher sollte relevanten Informationen und wichtige Elemente immer möglichst weit oben platziert werden. Weniger wichtige Informationen sollten mit sinkender Priorität nach unten angeordnet werden.

Wo liegen die Vor- und Nachteile des Mouse Trackings?

Eingangs wurde bereits erwähnt, dass das Mouse Tracking ein wichtiges Hilfsmittel zur Optimierung der Webseite sein kann. Auch die Nutzerfreundlichkeit wird gerne mit Hilfe dieses Hilfsmittels verbessert. Gerade aus dem Grund, dass der Nutzer nicht weiß das die eigenen Mausbewegungen getrackt werden, lässt sich ein sehr gutes Ergebnis erwarten. Sobald der Nutzer wüsste, dass seine eigenen Mausbewegungen aufgezeichnet werden, müsste mit einem verzerrten Ergebnis gerechnet werden. Ein „echtes Anliegen“ lässt sich ebenfalls nicht künstlich im Labor erzeugen. Folglich ist der Vorteil des Mouse Trackings der, dass die Daten echt sind. Ein weiterer positiver Nebeneffekt: Die Kosten eines natürlichen Mouse Tracking Tests liegen deutlich unter den Kosten einer künstlich hervorgerufenen Laborsituation.

Ein Nachteil des Mouse Trackings liegt darin, dass der Nutzer schlechter steuerbar ist und somit möglicherweise Aktionen und Bewegungen ausführt, die für den Webseitenbetreiber nicht von Relevanz sind.

Mouse Tracking aus Sicht des Online Marketing

Das Tracken der Mausbewegungen auf einer Webseite eignet sich hervorragend, um bestimmte Verhaltensweisen der Benutzer zu identifizieren. Das Online Marketing kann diese Informationen im besten Fall dazu verwenden, bestimmte Elemente der Webseite so anzuordnen, dass die Conversions verbessert werden. Um welche Art Webseite (Shop, Blog, etc.) es sich handelt, ist egal. Mouse Tracking Analysen können zur Optimierung der verschiedensten Webseiten eingesetzt werden.

Sandbox

Als Google Sandbox (deutsch: Sandkasten) wird der Effekt bezeichnet, wenn eine meist neue Webseite einen starken Abfall in den Suchergebnisseiten, den SERPs (Search Engine Result

Weiterlesen >>

Datenschutz

Der Begriff “Datenschutz” ist ein Sammelbegriff und soll wie der Name schon sagt, Daten schützen. Genauer gesagt soll der Datenschutz dafür sorgen, dass das Individuum

Weiterlesen >>

Domainalter

Das Domainalter gibt wie der Name schon sagt an, wie alt eine Domain ist. Für Suchmaschinen wie z. B. Google ist das Domainalter einer von

Weiterlesen >>

Custom Fields

Custom Fields (deutsch: Benutzerdefinierte Felder) sind individuelle Bereiche / Felder die auf einer mit WordPress erstellten Webseite mit einbezogen werden können. Mit Hilfe der Custom

Weiterlesen >>

Local SEO

Unter Local SEO (lokales SEO) versteht man Maßnahmen die dazu dienen, ein Webseite in den lokalen Suchergebnissen der Suchmaschinen weiter nach vorne zu bringen. Local

Weiterlesen >>

Click Path

Der Click Path (deutsch: Klickpfad) gibt in chronologischer Reihenfolge an, welche Seiten bzw. Unterseiten einer Webseite von einem Nutzer aufgesucht wurden. Der Begriff Click Path

Weiterlesen >>