Pay per Lead

Unter Pay per Lead (abgekürzt: PPL) versteht man eine Zahlungsmethode, die häufig im Bereich Online-Marketing Anwendung findet. Bei dieser Methode handelt es sich um ein Modell, bei dem der Werbende erst dann einen bestimmten Betrag an den Werbepartner zahlen muss, wenn durch den Klick auf z. B. einen Werbebanner ein qualifizierter Erfolg eingetreten ist. Da dieses Modell erfolgsorientiert ist, ist es speziell für den Werbenden von großem Vorteil. Das Risiko ist für den Werbenden sehr gering, da er den anfallenden Werbekosten auch immer einen bestimmten „Erfolg“ entgegenzustellen hat.

Das Besondere an diesem Vergütungsmodell ist, dass ein vorher festgelegter Betrag (meistens eine Fixprovision) nur im Falle eines qualifizierten Erfolges an den Werbepartner gezahlt werden muss. Der Begriff „qualifizierter Erfolg“ ist hierbei sehr vielfältig. Mit „qualifizierter Erfolg“ kann z. B. das abonnieren eines Newsletters gemeint sein, aber auch die Registrierung für ein bestimmtes Portal oder der Kaufabschluss in einem Online-Shop.

Wie hoch die zu zahlenden Provision an den Werbepartner ausfällt, muss bereits vor Schaltung der entsprechenden Anzeige unter den Beteiligten Werbepartner bestimmt werden. Bei Verwendung von Werbebannern sollte darauf geachtet werden, dass dieser hochwertig und vor allem den Ansprüchen und Wünschen der werberelevanten Zielgruppe entspricht. So lässt sich die Anzahl der Erfolge bzw. qualifizierten Interessenten (Leads) und damit verbunden auch der Erfolg der Webseite deutlich steigern. Berücksichtigt werden sollten immer, dass nur im Erfolgsfall eine Provision an den Werbepartner fällig wird. Pay per Lead gehört neben anderen Modellen wie z. B. Pay per Click oder auch Pay per View zu den bekanntesten und populärsten Modellen im Bereich des Online-Marketing.

Customer Journey

Die Customer Journey (deutsch: Reise des Kunden) wird der Weg bezeichnet, den ein potentieller Kunde vom erstmaligen Kontakt mit einem Produkt, einem Unternehmen oder einer

Weiterlesen >>

Traffic

Das Wort “Traffic” kommt aus dem englischen und bedeutet ins deutsche übersetzt “Verkehr”. Verwendet man den Begriff Traffic im Zusammenhang mit Webseiten oder ganz allgemein

Weiterlesen >>

Sandbox

Als Google Sandbox (deutsch: Sandkasten) wird der Effekt bezeichnet, wenn eine meist neue Webseite einen starken Abfall in den Suchergebnisseiten, den SERPs (Search Engine Result

Weiterlesen >>

Content Marketing

Content Marketing ist eine Form des Marketings, bei dem hochwertigeren Inhalt im Vordergrund steht. Es geht weniger darum, die Eigenschaften seiner Produkte darzustellen. Vielmehr wird

Weiterlesen >>

Sprungmarke

Sprungmarken sind in Bezug auf Webseiten Bezugspunkte innerhalb eines Dokuments bzw. einer Seite. Besonders häufig und sinnvoll ist die Erstellung eines Inhaltsverzeichnis, von dem aus

Weiterlesen >>

Blacklist

Unter Blacklist (deutsch: schwarze Liste) werden innerhalb der Suchmaschinen wie z. B. Google Listen bezeichnet, in denen die Webseiten oder IP-Adressen eingetragen werden, die gegen

Weiterlesen >>

Über PageRangers

Die PageRangers GmbH ist ein Kölner Unternehmen, welches seit mehreren Jahren professionelle Software im Bereich der Suchmaschinenoptimierung anbietet.

Kontakt

Bei Fragen kannst du uns jederzeit per E-Mail (info@pagerangers.com) oder telefonisch in Köln unter +49 221 177 333 40 erreichen.
Zum Kontaktformular

Partnerprogramm

Wir bieten unseren Affiliate-Partner eine Life-Time-Provision und sehr attraktive Möglichkeiten für ein passives Einkommen. 
Weitere Informationen

PageRangers ist eine Software-Suite, die dir alle Tools bietet um deine Webseite optimal zu verwalten und für Suchmaschinen zu optimieren.