Domain Popularity

Die Domain Popularity (deutsch: Domainpopularität oder Domainbeliebtheit) gibt an, auf wie vielen verschiedenen Domains eine Webseite verlinkt wurde. Dabei ist nicht die Anzahl der Links die auf eine Webseite verweisen (Link Popularity) entscheidend, sondern die Anzahl der Domains. Im Vergleich zur Link Popularität.

Da Backlinks für Google ein wichtiges Qualitätsmerkmal darstellen, soll durch diese Kennzahl angegeben werden, von wie vielen verschiedenen Domains die verlinkte Webseite als vertrauenswürdig betrachtet wird. Ein ganz entscheidender Faktor fließt in allerdings in die Domain Popularity nicht mit ein, und zwar die Qualität der verlinkenden Webseiten. Die Domain Popularity ist somit keine qualitative, sondern lediglich eine quantitative Kennzahl. Webseiten die einen hohen Bekanntheitsgrad besitzen, können in der Regel auch eine hohe Domainpopularität vorweisen.

Weist eine Webseite sehr viele Links vor – besitzt sie also eine hohe Link Popularity – und hat trotzdem eine eher geringe Domain Popularity, kann ich es sich in diesem Fall auch um Spam handeln. Ob ein Webseite eine andere Webseite nur ein einziges oder gar hunderte Male verlinkt, ist für die Domain Popularity nicht entscheidend. Die verlinkende Domain wird in jedem Fall nur ein einziges Mal gezählt.

Beispiel: Eine Webseite X hat insgesamt 100 Backlinks. Die Linkquellen dieser 100 Backlinks liegen allesamt auf ein und derselben Domain. Diese Domain hat eine Domain Popularity von 1 und eine Link Popularity von 100. Hat die Webseite X 100 Backlinks von 100 verschiedenen Domains, hat Webseite X eine Domain Popularity von 100.

Die Geschichte der Domain Popularity

Heute sind Suchmaschinen wie z. B. Google nicht mehr aus dem täglichen Leben wegzudenken. Die Algorithmen, mit denen Suchmaschinen Webseiten bewerten, sind mittlerweile sehr komplex und ändern sich (fast) täglich. Konnte man früher das Ranking seiner Webseite noch sehr leicht beeinflussen, ist es heute deutlich schwieriger und vor allem aufwendiger. Hatte man sich an Regeln wie z. B. „Verwende das Keyword XY sehr häufig um dein Ranking zu verbessern“ gehalten, konnte man damit schnelle Erfolge erzielen. Daneben war es aber ebenfalls sehr wichtig, von anderen Webseiten externe Links (Backlinks) zu bekommen. Hier stand ganz eindeutig die Quantität – also die Anzahl der Links – und nicht die Qualität im Vordergrund. Mit der Zeit kristallisierte sich aber heraus, dass die Quantität der Links, also die Linkpopularität, sich zu sehr durch Einzelne positiv beeinflussen ließ. Um dieser Tatsache entgegen zu wirken, wurde mit der Domain Popularity ein Rankingkriterium ins Leben gerufen, mit dem sich im Vergleich zur Link Popularity die Qualität stärker abbilden ließ.

Wie lässt sie die Domain Popularity steigern?

Um die Domain Popularity der eigenen Domain zu steigern, bieten sich viele verschiedene Möglichkeiten an. Wer erfolgreiches und damit vielversprechendes Linkbuilding betreiben möchte, sollte darauf achten, dass gesetzt Links bzw. Backlinks einen bestimmten Themenbezug und damit auch eine Relevanz aufweisen. Hier ein Auszug der verschiedenen Maßnahmen.

Die einfachste Maßnahme die zur Steigerung der Domain Popularity führen kann, ist es, mit Qualität der eigenen Webseite zu überzeugen. Denn derjenige, der Qualität liefert und somit auch potentielle Fragen der Nutzer beantworten kann, erhöht die Chance durch einen zufriedenen Nutzer verlinkt zu werden. In diesem Zusammenhang spricht man auch von einem natürlichen Linkprofil.

Eine andere Möglichkeit ist beispielsweise die Verwendung einer Satelliten-Domain. Mit Hilfe der Satelliten-Domain kann die dazugehörige Hauptdomain durch das Setzen eines Backlinks gestärkt werden.

Aus Sicht von Suchmaschinen wie Google ist allerdings – je nach Maßnahme – Vorsicht geboten. Der Grund dafür ist, dass nicht jedes „natürliche“ Linkprofil auch tatsächlich ein solches ist. In diesem Fall ist speziell der Linkkauf zu erwähnen. Hierbei handelt es sich um eine Maßnahme, die Suchmaschinen wie Google nicht gerne sehen, da Rankings manipulativ beeinflusst werden sollen. Erkennt Google dies, was auch tatsächlich der Fall sein kann, kommt es nicht selten zu einer Abstrafung (Penalty) der betroffenen Webseite.

Domain Popularity aus Sicht der Suchmaschinenoptimierung

Die Domain Popularity hat sich im Bereich der Suchmaschinenoptimierung zu einer wichtigen Kennzahl etabliert und der Linkpopularität den Rang abgelaufen. Der Grund dafür ist einleuchtend, denn die Linkpopularität war bzw. ist zu einfach beeinfluss- und somit auch manipulierbar. Dies ist bei der Domain Popularität deutlich aufwendiger, da mit dem neuen Link einer Domain der Wert der Domain Popularity nur um den Faktor eins gesteigert werden kann.

Wer nicht nur den kurzfristigen Erfolg sucht, sollte seinen Nutzern qualitativ hochwertigen Content anbieten. Denn nur so kann man sich langfristig auf den Top Position in den SERPs (Suchergebnisseiten) etablieren.

Nischenseite

Nischenseiten sind Webseiten, die sich in der Regel umfassend einem speziellen Thema, einer Produktkategorie oder einem Produkt widmen und dieses ausführlich darstellen. Üblicherweise besteht das

Weiterlesen >>

Bug

Ein Bug ist ein Fehler bzw. eine Fehlfunktion innerhalb eines technischen Systems, z. B. einer Computer-Software. Spricht man im Zusammenhang von Webseiten oder Software von

Weiterlesen >>

Dynamische Webseite

Eine dynamische Webseite wird vom Server erst im Moment des Seitenaufrufs erstellt und dem Nutzer angezeigt. Das hat den Vorteil, dass dem Nutzer aktuelle und

Weiterlesen >>

Encrypted Search

Als Encrypted Search, was so viel wie „verschlüsselte Suche“ heißt, wird eine Suchmethode bei der Suchmaschine Google bezeichnet, bei der die Suchanfrage durch die Suchmaschine

Weiterlesen >>

Landingpage

Eine Landing Page (auch Landing-Page, Landingpage oder Landeseite genannt) ist ein Webseite oder zu verstehen, die ein ganz bewusste Conversion Ziel verfolgt. Sie sind weitestgehend frei

Weiterlesen >>