Seo-Projekt

Hallo.

nachfolgend nehme ich dich mit auf die Reise und dokumentiere ein reines SEO Projekt im mittelschweren Umfeld für dich. Ich möchte dich an der Entwicklung der Rankings teilhaben lassen und dir meine Maßnahmen Schritt für Schritt erklären. Ich zeige dir haarklein, welche Maßnahmen ich ergreife, um die neue Webseite bei Google zu den entsprechenden Keywords vorn mit ranken zu lassen.

 

SEO Projekt starten

 

Wer schreibt hier?

 

Ich bin Daniel und einer der Gründer von PageRangers. Ich bin alles andere als ein Urgestein der SEO Szene und lerne selbst jeden Tag noch dazu. Dennoch sehe ich mich auf einem Wissenstand, der es mir ermöglichen sollte, das Projekt erfolgreich umzusetzen und zum Abschluss zu bringen. Und am liebsten lerne ich sowieso im Doing. Von daher freue ich mich, wenn du dem Projekt folgst und mir deine Anregungen und Fragen zum Projekt an daniel.stender@pagerangers.com stellst. Diese werde ich dann nach und nach auch in den Artikel integrieren und ggf. auch deine Tipps mit in die Umsetzung integrieren.

Die Ausgangslage:

 

Da ich selber keine ausreichenden HTML Kenntnisse besitze, greife ich auf ein mir bekanntes CMS zurück, mit dem ich bereits einige Webseiten erstellt habe: Wordpress. In der Umgebung fühle ich mich wohl und ich konnte für mich bisher keine Nachteile feststellen, außer das die Nerds und Coder da draußen WordPress als zu „vollgemüllt“ und „überladen“ finden. Ein Manko, mit dem ich zurecht kommen muss und über ordentliches SEO versuche auszugleichen. Was bisher auch immer funktioniert hat.

Die Seite wird auf ein Keyword aus dem Bereich der Nahrungsmittel hin optimiert. Da viele unserer PageRanger Kunden der Gruppe „Online Shops und E-Commerce Unternehmen“ zuzuordnen sind, hoffe ich hier den ein oder anderen inspirieren zu können. Da ich nun selber keinen Online Shop eröffnen werde und die Learning sich auf jede Art von Webseite übertragen lassen, halte ich diese Verfahrensweise für sinnvoll.

 

Das Ziel:

 

Ich möchte das ausgesuchte Produktkeyword im ersten Schritt in die Top10 der Google Suchergebnisse bringen. Ist diese Etappe erreicht, will natürlich auch die Spitze erklommen werden. Platz 1 für das Keyword ist also das Ziel. Zu guter Letzt möchte ich Platz 1 natürlich halten.

 

Ist das Projekt öffentlich?

 

Im ersten Schritt habe ich mich dazu entschlossen, noch nicht zu verraten, um welches Produkt und Keyword es sich handelt. Dennoch werde ich dir anhand von Screenshots und regelmäßigen Reportings einen Eindruck über den Erfolg und etwaige Rückschläge vermitteln. Ich schließe nicht aus, das Projekt zur besseren Dokumentation doch noch öffentlich zu benennen, aber zum Start probiere ich, das Wissen erstmal auf meine Weise und ohne Nennung der URL zu vermitteln.

 

Wann startet das Projekt:

 

Projektstart war der 01.12.2016. Die Webseite ist bereits online gegangen. Bei der ersten Indexierung und Verknüpfung durch die Search Console habe ich eine Startseite und sieben Unterseiten bei Google eingereicht.

 

Wann endet das Projekt:

 

Ich habe mir für die Dokumentation einen Zeitraum von 6 Monaten gesetzt. Ich versuche zumindest wöchentlich über die durchgeführten Maßnahmen und die Rankingentwicklung zu berichten, damit wir zumindest im Projektzeitraum alle Optimierungsmaßnahmen nachvollziehen und verfolgen könnt.

 

Inhaltsverzeichnis

 

 

01.12.2016 – Projektauswahl

 

Im Vorfeld habe ich mir natürlich meine Gedanken dazu gemacht, wie ein gutes Beispiel für die Testzwecke aussehen könnte. Da ein Großteil unserer Kunden aus dem Ecommerce kommt und entweder einen eigenen Shop, SEO Leistungen oder Affiliate betreibt, wollte ich ein Beispiel wählen, bei dem die größte Schnittmenge an PageRangers Kunden sich abgeholt fühlt. Daher habe ich ein Produkt aus der Kategorie / Gattung Nahrung gewählt.

Das Keyword hat je nach Tool ein Suchvolumen von 5.400 – 18.000 Suchanfragen, je nachdem in welchem Tool man das Keyword untersucht.

Die aktuell Top 10 in den SERPS zeigt folgenden Bild:

  1. Onlineshop
  2. Gesundheitsportal
  3. Onlineshop
  4. Verlag
  5. Wikipedia
  6. Hersteller / Onlineshop
  7. Amazon
  8. Blog eines Onlineshops
  9. Blog über Ernährung
  10. Verlag (Frauenzeitschrift)

Aus meiner Sichtweise eine recht klassische Verteilung. Wikipedia, Amazon, Onlineshops, Hersteller und Blogs, die sich vorne tummeln sind nicht unüblich. Eine erster Check über das neue Modul von PageRangers zeigt mir auch gleich, wie stark die vorderern Plätze auf das Keyword optimiert haben. Dies ist quasi meine erste Benchmark.

 

SEO Projekt: Wettbewerbsoptimierung

 

Außerdem interessiert mich, wie sich der Inhalt der Top Seiten zusammensetzt. Auch hierüber erhalte ich bereits einen Überblick, was ich textlich in etwa abliefern muss, um von Google wahrgenommen zu werden.

 

 

Insbesondere über die Tatsache, dass viele Rankings nicht term optimiert sind, lassen mich hoffen, über diesen Wege bereits positive Signale an Google aussenden zu können. Da ich bereits den Text für meine Startseite im ersten Entwurf mit PageRangers verfasst habe, kann ich euch auch hier bereits zeigen, wie meine Term-Verteilung aktuell aussieht. Siehe dazu im folgenden Screenshot die grünen Balken.

 

WDF IDF Analyse

 

Nur kurz zur Erläuterung. Ich lasse mir einen Querschnitt der Inhalte aller Top Rankings anzeigen. Dadurch lässt sich ermitteln, welche Wörter und in welcher Anzahl diese im Text vorkommen. Die Annahme: Wenn ich Google den besten Querschnitt des Inhalts zu einem Keyword anbiete, muss mich Google mögen und als autoritäre Quelle wahrnehmen. Mehr dazu kannst du aber unter WDF*IDF bei uns erfahren. Zu Erstellung meiner Texte nutze ich daher nicht mehr Word oder WordPress, sondern schreibe direkt im Assistenzeditor von PageRangers. Hier habe ich bereits während des Schreibens Hilfestellungen zur optimalen Länge in Bezug auf den Durchschnitt und die Lesbarkeit des Textes.  Außerdem sagt mir der Texteditor kontinuierlich, wie nah oder fern vom „optimalen Inhalt“ ich mich befinde. Denn für die 20 relevantesten Terme (Wörter) bekomme ich bereits einen Vorschlag zur optimalen Nutzung angeboten.

Nicht im Bild zu sehen sind weitere Textvorschläge, die Google über die „verwandten Suchanfragen“ selbst schon liefert. Diese siehst du ebenfalls im Assistenzeditor und kannst sie in deinen Text integrieren. Für den ersten Tag bin ich mit meinem Text  ganz zufrieden. Damit dieser kein sinnfreier Keyword Spam oder Term Schrott wird, sondern sich nahe an dem bewegt, was Nutzer tatsächlich zu diesem Thema wissen möchten, habe ich mir im Vorfeld bereits die Mühen gemacht und mich in das Thema eingelesen. So verstehe ich Zusammenhänge besser und das Schreiben fällt mir leichter. Da ich annehme, das du dich in deiner Materie bereits bestens auskennst, geht es für dich in erster Linie darum, dem Text eine sinnvolle Struktur zu geben.

 

Texteditor

Mit dem Ergebnis bin ich natürlich noch nicht 100% zufrieden, aber ich lasse bewusst auch ein wenig Luft nach oben und werde den Text im Zeitraum anpassen und regelmäßig aktualisieren.

 

Aufsetzen des CMS Systems (WordPress)

 

Das Aufsetzen des CMS Systems geht mittlerweile recht zügig von der Hand. Als Hoster habe ich All-Inkl. gewählt, da ich dort mit der Nutzeroberfläche vertraut bin und auch den Service dort schätze. Lediglich bei der Geschwindigkeit und den Antwortzeiten wünschte ich mir manchmal noch bessere Ergebnisse, aber daran soll und wird es bei dem Projekt nicht scheitern. Bei der Einrichtung habe ich die Seite gleich mit LetsEncrypt auf Https umgestellt.

Da es sich um ein Keywordbezogenes Projekt handelt, habe ich dem Domainnamen auch gleich das Keyword mit spendiert, wenn auch es sich nicht um eine Exact Match Domain (EMD) handelt. Die war bereits vergeben. Überdies handelt es sich um eine .de Domain.

Auswahl des Themes. Auch hier greife ich gerne auf mein lieb gewonnenes Thema „MH Theme“ zurück. Als bekennender Nicht-Entwickler kann ich mich über die Qualität des Quellcodes nicht laut äußern, aber für meine Zwecke ist das Theme optimal und intuitiv bedienbar. Nach der Installation noch schnell das Childtheme aufgespielt und dann geht es auch schon an die Plugins.

Ich führe hier nur die für die Suchmaschinenoptimierung relevanten Plugins auf.

  • Comet Cache – Ein Cashing Plugin, das sich auf die Performance auswirkt.
  • IP Geo Block – Schütz die Installation vor Zugriffen außerhalb Deutschlands auf das Backend.
  • Table of Contens Plus – Nutze ich um Inhaltsverzeichnisse zu erstellen. Diese dienen gleichzeitig als Sprungmarken und machen meinen Text benutzerfreundlicher
  • Yoast SEO – Aus alter Gewohnheit mitinstalliert, um Seiten auf NoIndex setzen zu können. Für meine SEO Analysen nutze ich jedoch nur PageRangers
  • Imagify – Ein Dienst um Bilder zu komprimieren. Wirkt sich massiv auf die Ladezeiten aus und spart ordentlich KB.

Viel mehr habe ich bisher nicht installiert.

 

Erstellung der ersten Inhalte und Aufbau der Seitenstruktur

 

Zu Beginn habe ich wie eingangs gezeigt, einen Text für die Startseite erstellt. Auf Basis der vorherigen Keyword Anaylse sind zwei weitere weniger umfangreiche Ratgeber Texte entstanden. Außerdem habe ich fünf Seiten angelegt, die das Produkt enthalten und in einem anderen Produkt verarbeitet sind. Auf den Produktseiten befindet sich bisher kaum Text, aber ich wollte meine Seite auch nicht als One Pager in der Google Search Console anmelden.

Ebenfalls angelegt sind Impressum und Datenschutzerklärung. Ordnung muss sein.

 

Aufbau des Startseiten Textes

 

Die Startseite soll in meinem Falle für das Hauptkeyword ranken, weswegen die Seite natürlich einen anderen Aufbau hat, wie die eines klassischen Onlineshops, der ich nicht bin und auch nicht sein möchte.

SEO Projekt ScreenshotDer Text besitzt aktuell folgende Struktur:

  • Ein Titel
  • H1 Überschrift
  • H2 Überschrift
  • H2 Überschrift
  • H2 Überschrift
  • H3 Überschrift
  • H3 Überschrift
  • H3 Überschrift
  • H3 Überschrift
  • H3 Überschrift
  • H2 Überschrift
  • H2 Überschrift
  • H2 Überschrift
  • H2 Überschrift
  • H2 Überschrift
  • H2 Überschrift

Immer daran denken. Eine H1 Überschrift. Auf diese folgt eine H2. Auf eine H2 folgt eine H2 oder eine H3. Auf eine H3 folgt eine H2, eine H3 oder eine H4 Überschrift.

Insgesamt habe ich bisher 5 selbst erstellte Bilder und Grafiken in den Text implementiert. Einerseits lockern diese den Text etwas auf und sind informativ und andererseits erhoffe ich mir dadurch, auch in der Google Bildersuche gefunden zu werden. Auf diesem Wege lassen sich meiner Erfahrung nach schnell erste Nutzersignale erzeugen, da ich oft zuerst mit Bildern und dann mit Text ranke.

Im Text selber hebe ich die aus meiner Sicht relevanten Stellen vor, indem ich diese fett markiere. Auch geize ich nicht mit Verlinkungen und habe bereits einen weiterführenden DoFollow Link zu Wikipedia gesetzt und angefangen, meine interne Verlinkung aufzubauen. Zumindest im aktuellen Stadium des Projekts gibt es jedoch noch nicht wirklich viel zu verlinken. An den entsprechenden Stellen, wo ich auf der Startseite einen Bezug zu meinen weiterführenden Ratgebern habe, habe ich dennoch schon intern verlinkt.

 

Anmelden in der Google Search Console

 

Auch wenn die Seite bisher noch wenig Umfang, sowohl an Unterseiten als auch an Wörtern (und insgesamt an Inhalten) besitzt, habe ich sie bereits direkt nach dem Start in der Google Search Console angemeldet. Dazu rufst du dir die Search Console auf, legst eine neue Property an und verknüpfst deine Seite im letzten Schritt mit der Search Console. Ich habe dies über das Einfügen eines MetaTags im Header gelöst, wenngleich es auch weitere Verfahren dazu gibt.

Damit Google die Seite auch zügig indexiert habe ich über die Funktion „Abruf wie durch Google“ meine bisher angelegten Seiten angegeben, damit der Google Bot um deren Existenz weiß und diese zeitnah besucht, um sie zu erfassen und indexieren.

 

Erster Onpage Zwischenstand

 

Nach einem ersten arbeitsamen Tag am neuen Projekt werfe ich einen Blick auf meine Onpage Faktoren. Diese werde ich im nächsten Schritt bereinigen, damit die Webseite auch technisch und strukturell auf gesunden Füßen steht.

 

 

Bisher habe ich noch keine gravierenden Schnitzer eingebaut, die mich gute Rankings kosten würden. Die bisher aufgetretenen Fehler sind auch für ungeübte SEOs einfach zu beheben. Meine Aufgabe für das Wochenende.

 

04.12. – Erste Onpage Korrekturen vorgenommen

 

Ich habe den heutigen Sonntag genutzt, um erste Korrekturen vorzunehmen. Die 100% möchte ich aktuell garnicht erklimmen, aber das Projekt soll voll Anfang an auf einem gesunden Fundament stehen.

 

 

Die Fehler an der Stelle zu kommentieren ist überflüssig. Im nächsten Step werde ich weitere Texte verfassen, um Google inhaltlich (zumindest vom Umfang her) attraktive Seiten anzubieten. Ich habe bereits auf den Unterseiten angefangen, Texte aufzufüllen, die jeweils einen Bezug zum Hauptkeyword haben, bzw. einen Nebenthema abdecken. Hierfür ist u.a. der kostenlose Dienst answerthepublic sehr hilfreich.

Was mich jedoch mehr stört, sind die vielen Verwendungen von CSS Dateien. Das ist nicht sauber und wird mutmaßlich auch im Laufe der Woche korrigiert.

 

Auch wenn es absolut keine Aussagekraft besitzt: Die Seite hat bereits zu einigen kleinen Keywörtern aus dem Longtail erste gute Rankings. An Position 20 befindet sich sogar ein Keyword, das eine geringe Nachfrage besitzt. Das kann sich in den nächsten Tagen alles komplett wieder ändern und wandeln, aber ich freue mich natürlich trotzdem darüber. Das rot markierte Hauptkeyword hingegen ist noch nicht in den Rankings. Das wäre auch zu schön 🙂

 

Erste Backlinks sind gesetzt

 

Nachdem das Grundgerüst der Seite steht habe ich die Seite in knapp 30 Verzeichnissen angemeldet, um für ein Grund rauschen in Bezug auf externe Verlinkungen zu sorgen. Diese sind weder besonders hochwertig, noch erwarte ich darüber Traffic. Aber sie gehören zum Aufbau eines natürlichen Linkprofils hinzu. Es handelt sich überwiegend um Verzeichnisse und Bookmarks. Auf Gästebucheinträge, Google+ oder weitere Dienste habe ich vorerst verzichtet.

Ich bin erstmal guter Dinge, dass ich die Seite auch ohne die oftmals ungeliebten Backlinks zum Ziel führen kann. Beim Aufsetzen neuer Projekte wäre es überdies ebenfalls sehr unnatürlich aus Sicht von Google, wenn bereits der Spiegel oder Focus auf das kleine Projekt verlinken würden. Der Aufwand bisher betrug ca. 9 Stunden. Das Aufsetzen der Seite, die Text und Bilderstellung, sowie die ersten Optimierungsmaßnahmen sind darin berücksichtigt.

Das Thema bzw. die Auswahl des Themas hatte ich bereits grob im Kopf, daher war der Aufwand hier geringer.

 

9.12. – Update

 

Jetzt ist das kleine Baby bereits neun Tage alt. Die ersten Longtail Keywörter haben sich bereits einen Platz in der Suchmaschine gesucht und gehalten. Das ist erfreulich, wenn gleich bedeutungslos. Da ich bisher keine sozialen Netzwerke genutzt habe, um die bereits vorhandenen Artikel „ins Schaufenster“ zu stellen, blieben erste Besucher bisher aus.

 

 

Für das Hauptkeyword ist die Webseite noch ohne Rankings in den SERPS. Ebenso wenig sind die erstellten Grafiken bisher bei Google auffindbar. Das stufe ich als normal ein, wenngleich ich durchaus auch schon Projekte begleitet habe, in denen vor allem die Indexierung der Bilder schneller vonstatten ging. Aber 9 Tage sind weißgott kein Zeitraum, in dem sich Tendenzen und valide Aussagen treffen lassen. Besucher hatte die Webseite ebenfalls noch keine, wie der folgende Screenshot zeigt.

 

 

Auch das ist natürlich nicht verwunderlich. Damit ein Besucher meine Seite findet, muss sie im sichtbaren Bereich der Suchmaschinenergebnisse liegen und selbst auf Seite 2 von Google ist die Wahrscheinlichkeit, organischen Traffic zu generieren, gering.

Ich denke, dass die ersten Nutzersignale nicht mehr lange auf sich warten lassen und der Seite Leben einhauchen werden. Die ersten Longtails finden sich bereits in den Top 20, von daher fühle ich mich erstmal voll im Soll.

Die angesprochenen technischen Veränderungen bzgl. CSS habe ich übrigens in dieser Woche mangels Zeit nicht durchgeführt. Dafür habe ich die .htcaccess angefasst bzw. ausgetauscht und von ehemals 294 kb auf 3 kb entschlackt. Geht einfach und schnell. Hilfe dazu und auch eine „Muster-Datei“ gibt es in der großen WordPress Gruppe auf Facebook.

 

 

Außerdem habe ich das Caching Tool „Comet Cache“ eingerichtet um bei den Ladezeiten zu sparen. Zur Einrichtung genügt es, in der Datei wp-Config.php lediglich eine vergebenen Codezeile zu ergänzen und das Plugin zu aktivieren. Von jetzt an werden Seiten bei einem Aufruf des Nutzers nicht mehr vollständig neu geladen, sondern einzelne Elemente im Browser zwischengespeichert. Das steigert den Pagespeed deutlich.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.