Blog Kommentare

Als Blog Kommentare werden solche Kommentare verstanden, die in der Regel unterhalb der Blog Beiträge von Nutzern gepostet werden. Heutzutage ist es oft üblich, dass unterhalb von Beiträgen – das betrifft nicht nur Blogs – sondern z. B. auch Nachrichtenseiten, Kommentare verfasst werden können. Ein Blog Kommentar dient dem Austausch der Nutzer untereinander, aber auch dem Austausch mit dem jeweiligen Blogger selbst. Die für die gesamte Community geltenden Bindungen werden vom Blogger bzw. vom Moderator festgelegt und verwaltet. Es kann beispielsweise festgelegt werden, ob Kommentare automatisch oder erst nach vorheriger Überprüfung freigegeben werden. Eine vorherige Überprüfung der Blog Kommentare kann zu einem qualitativ hochwertigeren Austausch untereinander führen. In den meisten Fällen wird zum Kommentieren von Beiträgen eine gültige E-Mail-Adresse benötigt. Der Kommentar selbst kann in der Regel unter einem Namen oder sogar anonym erfolgen. Eine Kommentarfunktion wird – wenn auch selten – missbräuchlich verwendet. Manche Nutzer kommentieren bestimmte Beiträge so häufig, dass dies als Spam deklariert wird. In den meisten Fällen hat das allerdings eine Löschung der Beiträge durch den Webmaster zur Folge.

Die Kommentarfunktion in Blogs wird zum Teil auch von Suchmaschinenoptimierern verwendet, um Linkaufbau zu betreiben. Hierbei kommt ein Eingabefeld zum Einsatz, in dem die Domain der eigenen Webseite eingetragen werden kann. Ein solches Eingabefeld ist allerdings kein Pflichtfeld und somit auch nur zum Teil verfügbar. Durch solche Maßnahmen wollen Suchmaschinenoptimierer erreichen, das Linkprofil der eigenen Webseite zu stärken. Man verspricht sich hierbei ein mittelfristig verbessertes Ranking bei Suchmaschinen wie Google. Wie aber zu erwarten war, haben Suchmaschinenbetreiber wie Google diese Manöver erkannt und stark entwertet. Um also erfolgreich Linkaufbau zu betreiben, reicht es nicht aus Blogs zu kommentieren, sondern man muss darüber hinaus auch anderweitig tätig werden. Suchmaschinenbetreiber gehen sogar so weit, dass beispielsweise Spam in Verbindung mit Links zu einer negativen Bewertung der Webseite führen.

Blogs als Informations- und Meinungsaustausch

Ein Blog wird üblicherweise zu einem bestimmten, oftmals sehr spezifischen Thema betrieben. Besucher eines Blogs verfolgen zumeist ein gesteigertes Interesse an dem jeweiligen Blog Thema. Aus diesem Grund ist der Austausch untereinander in Form von Blog Kommentaren nicht nur erwünscht, sondern fast schon erforderlich. Nur so besteht die Möglichkeit, ein bestimmtes Thema ausführlich zu diskutieren. Insofern bilden Blog Kommentare – wenn man von Spam und dergleichen mal absieht – einen wesentlichen Bestandteil jedes Blogs. Auch wenn soziale Medien eine starke Konkurrenz geworden sind, bleiben Blogs weiterhin sehr attraktiv. Um einen Blog selbst entsteht meistens eine Community. Der Vorteil gegenüber sozialen Medien wie Facebook ist, dass kein Account benötigt wird.

Blog Kommentare aus Sicht der Suchmaschinenoptimierung

Externe Verlinkungen (Backlinks) spielen bei der Bewertung einer Webseite nicht erst „seit gestern“, sondern seit jeher eine wichtige Rolle. Auch wenn vor Jahren die Relevant von Backlinks möglicherweise noch größer war, sollten sie heute immer noch nicht vernachlässigt werden. Im Unterschied zu früher als der Fokus nicht auf Qualität, sondern Quantität lag, muss heute umso mehr auf die Qualität geachtet werden. Zu Zeiten als die Bewertungsmechanismen und Algorithmen der Suchmaschinen noch nicht so weit waren, konnten diese durch das Setzen von Links in der Kommentarfunktion eines Blogs leicht ausgetrickst werden. Weder die Menge der gesetzten externen Verlinkungen, noch der inhaltliche Bezug haben bei der Bewertung eine Rolle gespielt. Zu dieser Zeit kam diese Tatsache den SEOs sehr gelegen. Das ging allerdings nur so lange gut, bis Google feststellte, dass bestimmte Webseiten zu Unrecht weit oben im Index platziert waren. Daraufhin nahm Google bestimmte Algorithmus Veränderungen vor, so dass bestimmte Links besser oder schlechter bewertet wurden. Hat ein Link beispielsweise die Absicht, einen echten Mehrwert für den Nutzer zu liefern, ist das für die Bewertung des Links von Vorteil. Umgekehrt gilt das allerdings genauso. Zwei Updates die zu einer bedeutenden Qualitätssteigerung geführt haben, sind hier zu nennen. Das waren zum einen das Penguin- und zum anderen das Panda-Update. Seitdem diese Updates von Google ausgerollt wurden, spielen der inhaltliche und der thematische Bezug zur eigenen Webseite eine deutlich größere Rolle. Ab diesem Zeitpunkt war das Setzen von Links in Blog Kommentaren nicht nur nicht förderlich, sondern hatte unter Umständen auch negative Konsequenzen für das Ranking der eigenen Webseite. Viele SEOs bzw. Webseitenbetreiber, die zuvor durch das Setzten der Links deutliche Rankingverbesserungen ihrer Webseite erfahren haben, kehrten so wieder auf dem Boden der Tatsachen zurück. Die Updates hatten zur Folge, dass nun der Backlinkaufbau im Vergleich zu vorher deutlich aufwendiger ist. Allerdings kann die eigene Webseite von starken themenrelevanten Backlinks sehr stark profitieren. Die Updates hatten auf die Blog Kommentare und den Austausch der Nutzer untereinander keinen Einfluss. Der Austausch stellt nach wie vor einen wichtigen Bestandteil jedes Blogs dar.

Das Geheimrezept zur Entwertung von Links: Nofollow

Backlinks sind fast immer von Nutzen. Allerdings kann der Nutzen stark variieren, je nachdem ob es sich um einen Follow- oder Nofollow-Link handelt. Blogbetreiber können selbst bestimmen, ob gesetzte Links in der Kommentarfunktion des Blogs automatisch auf „Nofollow“ gesetzt werden. Nofollow bedeutet, dass der Crawler der Suchmaschine diesem nicht folgt und somit auch für die Bewertung der Webseite keine Bedeutung hat. Im Gegensatz dazu ist ein Backlink ohne das Nofollow-Attribut, standardmäßig auf „Follow“ gesetzt. Das bedeutet, dass der Suchmaschinencrawler dem Link auf die Zielseite folgt und den Trust der verlinkenden Webseite größtenteils weiterleitet. Hierdurch kann das Ranking der verlinkten Webseite stark verbessert werden. Auch wenn der Nofollow-Link deutlich weniger Wert hat als ein Follow-Link, kann er nichtsdestotrotz für einen deutlichen Traffic Zuwachs sorgen.

Der Wirkungsgrad von Follow-Links kann unterschiedlich sein. Je hochwertiger die verlinkende Webseite ist, desto höher ist in der Regel die Domain Bewertung. Ebenfalls sollte man berücksichtigen, dass Links neben positiven Auswirkungen auch negative Auswirkungen haben können. Kommt ein Backlink z. B. von einer sehr unseriösen und von Google als schlecht eingestuften Webseite (Bad Neighbourhood) kann sich dies negativ auf das Ranking der eigenen Webseite auswirken. Folglich sollte man immer ein wachsames Auge auf sein Backlinkprofil werfen.

Was das Setzen von Links in Blog Kommentaren betrifft, sollte darauf geachtet werden, dass dies auf „natürliche Weise“ geschieht. Suchmaschinen wie Google sehen es als positiv an, wenn das Linkbuilding nicht zu schnell und somit auf unnatürliche Art und Weise erfolgt. Aus Sicht der Suchmaschinen liegt hier dann der Verdacht nahe, dass das Generieren von Backlinks künstlich erfolgt ist. Eine Manipulation wird von Suchmaschinenbetreibern in der Regel bestraft. Erfolgt ein sog. Penalty, kann das mitunter zu spürbaren Rankingeinbußen führen und im Ernstfall sogar eine Löschung aus dem Index bedeuten. Daher sollte man beim Setzen von Backlinks, auch in Blog Kommentaren, gänzlich auf eine Manipulation verzichten.

URL Shortener

URL (= engl. Uniform Resource Locator) Shortener sind Dienste und Tools, mit denen man lange URLs auf wenige Zeichen herunterkürzen kann. So wird zu einer existierenden URL

Weiterlesen >>

Breadcrumb

Breadbrumbs helfen deinen Besuchern schneller zu erkennen, wo sie sich grade innerhalb deiner Webseite befinden und lassen einen schnellen Sprung zur nächsthöheren Ebene bzw. Kategorie

Weiterlesen >>

Traffic

Das Wort „Traffic“ kommt aus dem englischen und bedeutet ins deutsche übersetzt „Verkehr“. Verwendet man den Begriff Traffic im Zusammenhang mit Webseiten oder ganz allgemein

Weiterlesen >>

Keyworddichte

Die Keyworddichte (englisch: Keyword Density) gibt an, wie häufig ein bestimmter Begriff bzw. das Suchwort/Keyword in einem Text oder in einem Dokument vorkommt. Es muss

Weiterlesen >>

Above the Fold

Above the fold ist ein feststehender Begriff, der den Teil einer Webseite beschreibt, der beim Aufruf sichtbar ist. Jegliche Inhalte, die erst durch scrollen der

Weiterlesen >>

Custom Fields

Custom Fields (deutsch: Benutzerdefinierte Felder) sind individuelle Bereiche / Felder die auf einer mit WordPress erstellten Webseite mit einbezogen werden können. Mit Hilfe der Custom

Weiterlesen >>