PageRangers.com
PageRangers Hilfebereich

Die Keyword-Suche

Bevor es bei der Suchmaschinenoptimierung an die On- und Offpage-Optimierung geht, steht eine ausführliche Keywordanalyse bevor. Diese orientiert sich im Idealfall an vorher festgelegten Zielen. Die allgemeine Zielsetzung im SEO-Bereich ist, zu bestimmten Suchanfragen in die Top 10 der angezeigten Suchergebnisse aufgenommen zu werden. Eine optimale Zielsetzung ist

  • eindeutig formuliert,
  • für jeden verständlich,
  • zeitlich begrenzt,
  • realistisch
  • und messbar. 

Ein Projekt kann schon an der Zielsetzung scheitern, wenn diese unrealistisch formuliert ist. Wenn ein Webseiten-Betreiber mit einem allgemeinen Begriff, z.B. „Schuhe“, in die Top-10-Suchergebnisse kommen will, ist dies fast unmöglich, da dort bereits fast 70 Millionen Suchergebnisse ranken. Die zeitliche und finanzielle Investition deckt sich in solchen Fällen kaum mit dem erzielten Gewinn. Dennoch gibt es Möglichkeiten, zum Oberthema "Schuhe" durchaus gut zu ranken bzw. in den vorderern Suchergebnissen angezeigt zu werden. Durch die Entwicklung von Google Instant geben Google-Nutzer immer häufiger mehrere Wörter ein. Es lohnt sich daher auch auf Keyword-Phrasen und Begriff-Kombinationen, den sogenannten "Longtail-Keywords", zu optimieren. Der Trend entwickelt sich immer weiter in Richtung Suchanfragen mit 3-4 oder mehr Begriffen. Die Wahrscheinlichkeit einer niedrigen Trefferanzahl erhöht die Möglichkeiten eines hohen Rankings zudem.

Schuhe - 69.800.000 Ergebnisse

Schuhe kaufen – 16.000.000 Ergebnisse

Schuhe kaufen online – 2.610.000 Ergebnisse

Schuhe kaufen online günstig - 678.000 Ergebnisse

 

Eine gut formulierte Zieldefinition, die klar definiert, terminiert und realistisch ist, wäre in diesem Beispiel: „Die Webseite www.beispielseite.de soll bis zum xx.xx.xxxx (Datum) unter dem Suchbegriff Schuhe kaufen online in Google unter den ersten 10 Suchergebnissen auftauchen“. Zwar ist eine solche Zielsetzung weiterhin hoch gesteckt, aber wahrscheinlicher als unter dem sehr allgemeinen Suchbegriff "Schuhe" gerankt zu werden.

 

Relevante Keywords finden

Um aus den möglichen Keyword-Kandidaten die relevanten Keywords zu finden, bieten sich verschiedene Methoden an. Keywords werden als relevant bezeichnet, wenn sie zu den Begriffen zählen, die potenzielle Kunden oder Webseiten-Besucher in die Suchmaske eingeben und dann innerhalb der optimierten Webseite finden können. Die relevanten Keywords sollten bereits während der Entstehung der Webseiteninhalte feststehen, da sonst im Nachhinein schon erstellte Texte und Webseiten-Strukturen geändert werden müssen. Das kostet Zeit, die man für den Optimierungsprozess braucht. Folgende Methoden dienen zur Keyword-Suche:

Kundenbefragung: Um mögliche Suchbegriffe und Keywords zu finden, kann man im ersten Schritt Freunde, die Familie und die Kollegen fragen, wie sie nach dem Produkt/der Webseite suchen würden. Notiert euch die Begriffe und optimiert auf diese. Der Trend zu Long Tail Keywords wird sich in den Suchanfragen wiederspiegeln, da die User heutzutage mehr dazu geneigt sind Suchanfragen mit mehreren Begriffen zu stellen.

Brainstorming: Beim Brainstorming werden alle Gedanken zu einem Thema, hier zu dem Produkt oder der Webseite, zusammengetragen und aufgeschrieben. Setzt euch mit dem gesamten Team zusammen und erstellt Mindmaps, schreibt alle Ideen auf und redet über die Begriffe. Mit dieser Methode werden viele Keywords zusammengetragen.

Konkurrenzanalyse: Mittlerweile hat man eine Vorstellung, unter welchen Begriffen man in den Suchergebnissen gefunden werden will. Schaut euch die Suchergebnisse an und analysiert die Webseiten, die statt eurer dort gelistet werden. Vergleicht eure Suchbegriffe mit denen der Konkurrenzseiten und analysiert welche Begriffe in deren Texten oft verwendet werden. Diese sind wahrscheinlich deren Keywords. Überlegt, ob diese Keywords ebenfalls zu eurer Webseite passen.

Suchvorschläge: In der Suchleiste der Suchmaschine werden Suchvorschläge generiert. Diese entstehen durch häufig gestellte Suchanfragen nach den vorgeschlagenen Begriffskombinationen. Man kann diese Vorschläge als Long Tail Keywords nutzen, da man weiß, dass nach diesen oft gesucht wird.

Tools: Zahlreiche freie oder kostenpflichtige Keyword-Tools schlagen bei der Eingabe von Stichworten Keywords und Keyword-Phrasen (Long Tail Keywords) vor. Der Vorteil dieser Methode ist, dass man zu den eingegeben Keywörtern Informationen über das Suchvolumen, den Wettbewerb und über den Trend erhält und man bei einigen Tools direkt weitere passende Vorschläge für ähnliche Keywords erhält. Diese Informationen sind für die tatsächliche Auswahl der relevantesten Keywords nützlich. Anfänger als auch Profis greifen im ersten Schritt häufig auf den kostenlosen Google Keyword Planner zurück.

Keywordsuche mit Google Keyword Planner

Google bietet ein kostenloses Tool namens Google Keyword Planner an. Ursprünglich ist dieses Tool dazu gedacht, Keywords zu ermitteln um diese dann mit einer "Google Adword Anzeige" bzw. mit bezahlter Werbung zu versehen. Die Ergebnisse, die das Tool ermittelt, lassen sich jedoch auch für die Onpage Optimierung verwenden, da hier sehr viele Rückschlüsse in Bezug auf Suchvolumen, Wettbewerb, Wertigkeit des Keywords und auch passende Keyword-Alternativen angezeigt werden. Mit diesem können Keywords auf Suchanfragen und Ihren CPC (Cost per Click - Wert) untersucht werden und es werden passende, neue Keyword-Ideen vorgeschlagen. Darüber hinaus erhält der Suchende weiterführende Informationen zum Suchvolumen (In der Standardeinstellung zeigt der Keyword Planner den Suchverlauf der letzten 12 Monate an). Ebenfalls einstellen lässt sich die geografische Ausrichtung (beispielsweise nur die Suchanfragen in Deutschland betrachten). Insbesondere lokale Unternehmen oder Unternehmen, die Ihre Produkte nur in bestimmten Regionen vertreiben, können so überprüfen, wie das Suchverhalten innerhalb Ihres Zielgebietes (in diesem Fall regional) ausfällt. 

Je höher das Suchvolumen der angezeigten Keywords ist, desto mehr Google-Nutzer suchen regelmäßig danach. Je höher der Wettbewerb ist, desto aufwendiger wird es darauf zu optimieren, da es viel Konkurrenz gibt, die bei dem Keyword ebenfalls ranken. Es ist deshalb unablässlich, sich im Vorfeld Gedanken zu machen, zu welchen Keywords das Ranking optimiert werden soll. Ideal ist es, Keywords zu finden, die ein hohes Suchvolumen, aber einen niedrigen Wettbewerb aufweisen. Solche Keywords werden als Money Keywords bezeichnet.

Das Suchvolumen ist extrem wichtig und sollte daher genau analysiert werden. Wenn ein Keyword ein Suchvolumen von 200 Suchanfragen im Jahr hat, ist es einfach unter dem Keyword in den Top 10 zu gelangen. Jedoch lohnt es sich kaum darauf zu optimieren, da 200 Suchanfragen pro Jahr wirklich wenig sind und die Wahrscheinlichkeit angeklickt zu werden, ebenfalls mit in die Berechnung einfließt. Daher sollte man stets, bevor man auf ein Keyword optimiert, das Suchvolumen herausfinden und abwägen, ob es sich lohnt (und wenn ja mit welchem Aufwand) darauf zu optimieren. Natürlich gibt es Branchen und Produkte bei denen 200 Suchanfragen oder Klicks auf die Webseite lohnend sind (bei sehr hochpreisigen Leistungen/Produkten) aber im Normalfall sind 200 Suchanfragen im Jahr (17 pro Monat) zu wenig um sich die Mühe der Suchmaschinenoptimierung zu machen. 

Der Wettbewerb gibt Aufschluss darüber, wie begehrt das ausgewählte Keyword bereits bei anderen Webseitenbetreiber ist. Die Unterteilung erfolgt in HOCH, MITTEL und NIEDRIG. 

Das vorgeschlagene Gebot gibt die letzten Hinweise auf die Attraktivität des Keywords. Je höher das von Google vorgeschlagene Gebot, desto relevanter ist das Keyword einzustufen. Der Wert in € vermittelt einen Eindruck darüber, was eine Adword-Anzeigenschaltung kostet, bzw. was es den Werbetreibenden kostet, wenn ein User eine zu diesem Keyword angezeigte Adword-Anzeige anklickt. Liegt der Wert bei 0,00 € ist das Keyword nach Betrachtung von Google keines, hinter dem ein Kaufverhalten liegt. Je nach Branche kann der CPC Preis auch hohe zweistellige Eurobeträge aufweisen, Krankenversicherungen und Versicherungen im Allgemeinen sind ein gern genommenes Beispiel für hohe CPC Preise. Das Keyword "Trading Demokonto" gehört mit Stand 14.10.2015 und einem durchschnittlich vorgeschlagenen CPC von über 33 € zu den teuersten Keywords in Deutschland. 

Bei der Nutzung des Google Keyword Planners ist anzumerken, dass Google das Tool nur noch Kunden zur Verfügung stellt, die bereits eine Adword-Anzeige geschaltet haben. Von daher empfiehlt es sich, eine Anzeige zu einem unbedeutenden Keyword zu schalten um sich damit die Nutzung des hervorragenden Tools "zu erkaufen". 
 

Keyword Planer

Keyword Planer Details

Keywordsuche mit Google Trends

Mit Hilfe von Google Trends lässt sich das Suchvolumen zu einzelnen Keywords der letzten Jahre betrachten. Daraus ist bereits ersichtlich, wie sich das Volumen in den letzten Jahren entwickelt hat und wo das Suchvolumen aktuell steht. Dank des graphischen Charts und der Möglichkeit, lassen sich schnell erste Schlüsse ziehen, wie es um das Keyword steht. So erhält man einen ersten Einblick, ob das Keyword in der Relevanz in den letzten Jahren zu- oder abgenommen hat, oder ob sich die Nachfrage zu diesem Keyword auf einem konstanten Niveau bewegt. Sofern der Graph einen sehr niedrigen Wert ausweist, kann es Sinn machen, weitere ähnliche Keywords in die Überlegungen einzubeziehen. 

BILD VON GOOGLE TRENDS

Durch einen Klick auf den kleinen unscheinbaren Punkt "Prognose" oben rechts im Bild lässt sich zudem die von Google prognostizierte Entwicklung des Keywords für die Zukunft anzeigen. So bekommt der Nutzer direkt einen Hinweis darauf, ob das Keyword auch morgen noch eine Rolle bei Suchanfragen spielen wird oder ob das Thema seinen Zenit bereits erreicht und überschritten hat.

Keyword über Google Suggest finden

Eine weitere Möglichkeit, sich kostenlos mit Keywords zu versorgen, bietet die Autovervollständigung von Google. Wer sein Hauptkeyword (z.B. Schuhe) bei Google in die Suche eingibt erhält über die Autovervollständigung weitere Anregungen auf Basis der bei Google hinterlegten und häufig angewählten Suchanfragen. 

Am Beispiel Schuhe schlägt Google zum Beispiel 

  • Schuhe online
  • Schuhe weiten
  • Schuhe auf Rechnung 

vor. Nun kann man seine Keywordsuche weiter eingrenzen, in dem man "Schuhe" und einen Anfangsbuchstaben, z.B. "H" bei Google eingibt und erhält dann passende Suchanfragen, wie zum Beispiel

  • Business Schuhe Herren
  • Italienische Schuhe Herren
  • Schuhe Herren Sale
  • Schuhe Herren günstig

Diese vorgehensweise kann beliebig ausgeweitet werden, um sich seinem optimalen Keyword anzunäheren. Wer die Suche mit "Enter" bestätigt erhält zudem die Anzahl bzw. die Häufigkeit der gefundenen Begriffe und kann daraus weitere Rückschlüsse bilden. Generell kann hier keine Empfehlung gegeben werden, wie viele Treffer bei Google als gut oder schlecht zu bewerten sind, da diese Bewertung auch vom Thema bzw. dem Produkt abhängig ist. Jedoch, wie eingangs beschrieben, grenzt der Webseitenbetreiber sein Thema enger ein und kann dadurch viel zielgruppengerichteter auftreten und seine persönliche Nische (z.b. Italienische Schuhe Herren 45 günstig) besetzen.