Einstellungen

1. Allgemeine Projekteinstellungen

Hier kannst Du deinen Arbeitstitel und die Projektdomain (inkl. http://) festlegen.

2. Mitbenutzer des Projektes festlegen

Als Nächstes kannst Du weitere Benutzer zu deinem Projekt hinzufügen. Sofern Du in einem Team arbeitest oder Deinem Auftraggeber Einblick in die Analysen verschaffen möchtest, kannst Du dies hierüber steuern.

Außerdem legst Du im nächsten Step fest, welche Domain Du in der Onpage Analyse prüfen möchtest.

3. Crawler Einstellungen (für den Bereich Optimierung)

Hier legst Du die Regeln für den Crawler fest. Die Voreinstellungen sind so gewählt, dass kleine und mittelgroße Webseiten ideal erfasst werden können.

4. WordPress Modul aktivieren

Du kannst PageRangers direkt mit Deinem WordPress verbinden. Dadurch kannst Du viele kleine Änderungen direkt in PageRangers vornehmen und Deine Seite zügig optimieren ohne zwischen PageRangers und WordPress hin und her wechseln zu müssen. Die Möglichkeiten der WordPress Anbindung haben wir hier in der Übersicht für Dich zusammengefasst:

Hinweis: Das WordPress Modul ist aktuell deaktiviert.

5. Alerts festlegen (nur für Onpage – Optimierung)

PageRanger liefert Dir auf Wunsch E-Mail Alerts zu allen Kriterien, die Du überwachen möchtest. Dies kann zum Beispiel bei der „Servererreichbarkeit“ Gold wert sein, da Du sofort darüber informiert wirst, wenn dein System down ist.

Die verschiedenen Alerts kannst Du hier festlegen: Zu den Alert Einstellungen