Assistenz Editor

Damit du zukünftig inhaltlich überragende Texte schreibst, nutzt du in der Zukunft den Assistenzeditor. Hier siehst du in Echtzeit, welche Wörter deinen Inhalt sinnvoll ergänzen. Auch liefert dir PageRangers weitere Themenvorschläge, die du für deinen Text berücksichtigen kannst. Dadurch erstellst du spamfreie und inhaltlich relevante Content Meisterwerke, die Leser und Suchmaschine begeistern können.

Zum Start

Wenn du den Assistenz Editor erstmalig öffnest befinden sich noch keine Daten bzw. kein Text im Container. Du hast nun zwei Möglichkeiten.

Möglichkeit 1 – Du besitzt bereits Content auf deiner Zielseite

Du besitzt bereits Text. Diesen kannst du nun auf zwei Wegen in den Editor laden. Sofern du eine URL hinterlegt hast, kannst du den Text über den Button „Text in Editor importieren“ in den Editor hineinladen. Allerdings bekommst du über diese Methode den kompletten Inhalt samt Menü, Sidebar Inhalt und Footer und ohne Formatierung eingespielt.

Daher empfehlen wir dir folgende Variante. Du besuchst deine Seite und holst dir den Text via Copy & Paste in den Editor. Über diesen empfohlenen Weg bleiben auch die bereits gesetzten Formatierungen erhalten.

Möglichkeit 2 –  Du schreibst neuen Inhalt direkt im Assistenz Editor

Der Assistenz Editor ist ein vollständig eigenes CMS System, mit dem du ebenfalls Texte inkl. HTML Formatierungen erstellen kannst. Wenn du die Formatierungen lieber in deinem gewohnten CMS durchführen möchtest, so ist das natürlich kein Problem. Die Kernfunktion ist hier nur die textliche Inhaltserstellung.

Bestehenden Text optimieren

Zur Veranschaulichung wurde der Assistenzeditor via Copy & Paste mit Inhalt der PageRangers Webseite gefüllt.

 

Der Text wird mit allen Formatierungen samt Grafiken in den Assistenz Editor kopiert. Rechts im Bild erscheinen nun Statistiken zum Text und deine Optimierungsoptionen.

  • Die Keyworddichte gibt an, wie oft dein Hauptkeyword in Bezug auf die Gesamtlänge deines Textes vorkommt. Auch siehst du, wie häufig die Top 20 Rankings das Wort in Relation zu deren Texten vorkommt.
  • Die Readability zeigt dir, wie einfach oder schwer dein Text zu lesen ist. Wie sich der Wert errechnet und welche Aussagekraft dieser besitzt, erfährst du unter Flesch-Index.
  • Die Text-Länge gibt wieder, wie weit du von der Durchschnittslänge der Top 20 Rankings entfernt bist.

Die WDF IDF Terme

Das Herzstück bilden im Assistenzeditor die Überwachung der WDF*IDF Terme. Auf Basis der Gesamtlänge deines Textes ermittelt PageRangers die optimal zu verwendende Häufigkeit eines Wortes. Eines Wortes? Nein, die Häufigkeit der 20 relevantesten Wörter. Im Schaubild oben siehst du demnach einen Text, der die durchschnittlich häufigsten Begriffe in Bezug auf das Keyword ermittelt.

Die Farbgebung dahinter:

  • Kein Balken – Das Wort fehlt
  • Blauer Balken – Das Wort sollte häufiger verwendet werden
  • Grüner Balken – Das Wort wurde optimal häufig genutzt
  • Roter Balken – Das Wort wurde zu oft benutzt

Solltest du feststellen, dass einige der Begriffe in Zusammenhang mit deinem Keyword keinen Sinn ergeben, so kannst du die Wörter auch aus den Top 20 entfernen. So machst du Platz für die wirklich wichtigen Wörter. Im oberen Beispiel wären dies zum Beispiel die Datumsangaben „2015“ und „2016“ sowie das Wort „gut“. Hier hilft gesunder Themen- und Menschenverstand, ein optimales Ergebnis zu erzielen.

Suggestions nutzen

Unterhalb der WDF*IDF Terme befinden sich „Suggestions“. Hier findest du einen Pool von Begriffen, welche die Suchmaschine nahe deinem Keyword sieht und Nutzern, die nach deinem Keyword suchen aktiv vorschlägt. Du kennst diese Begriffe bestimmt. Immer wenn du bei Google in den SERPS bis nach unten scrollst, erhältst du „Verwandte Suchbegriffe“. Sofern es aus deiner Sicht zum Thema passt, versuche auch hier den Content entsprechend auf deiner Seite mit anzubieten.

Statistiken

Hier erhältst du nochmals Zahlenmaterial zum Inhalt deines Textes.

Nutzungshinweise

Regelmäßig speichern

Oben rechts findest du einen Speichern – Button. Diesen solltest du zwischendurch betätigen. Wenn du das Menü verlässt, fragen wir dich nochmal, ob du Inhalt speichern möchtest. Mache davon Gebrauch.

Zum Keyword Proof wechseln

Jedesmal wenn du deinen Text gespeichert hast, kannst du zum Keyword Proof wechseln, um dir deine Content Kurve nochmal anzusehen. Aus den vormals roten Blöcken im unteren Bereich, erhebt sich nun deine WDF*IDF Kurve. Basis ist hier der Inhalt des Assistenz-Editors. Hinweis: Es kann zu Abweichungen der roten und grünen Kurve kommen, da in der grünen Kurve auch Menü, Sidebar und Footer mit ausgewertet werden.

 

Meine URL nach Füllung des Assistenz Editor

 

Wann sollte ich die WDF IDF Optimierung anwenden

Diese Form der Contentoptimierung macht immer dann Sinn, wenn du längere Themen behandeln möchtest. Kurze Blogeinträge mit 200 Wörtern oder kompakte News kannst du getrost außen vorlassen. Auch sehr aktuelle Themen wie zum Beispiel Sportergebnisse, Tagesnachrichten lassen sich mit dieser Methode nicht behandeln.

Wenn du jedoch komplexere Themen behandelt, zeitlose Inhalte aufbereitest und deinen Blick auf weniger aktuelle Themen richtest funktioniert WDF*IDF hervorragend. Immer wenn du ein Informationsbedürfniss befriedigen möchtest, kannst du hierauf zurückgreifen. Anleitungen, Erläuterungen, Beschreibungen sollen als Beispiel dienen.

Bei aktuellen Themen wie bspw. den Keywords „Bundesliga“ macht die Optimierung allein deshalb keinen Sinn, als dass durch die wechselnden Rankings zumimdenst je Woche völlig andere Themen die Grundlage für die Top 20 Rankings bilden. War an einem Wochenende, dass „Spitzenspiel“ noch Borussia Dortmund gegen den FC Bayern, ist das Spitzenspiel der kommenden Woche vielleicht Red Bull Leipzig. Die Folge: Andere Nachrichten, andere Terme, mutmaßlich wechselnde Domains und URLs in den Top 20 Ergebnissen. Keine Aussagefähigkeit, wenig Optimierungsspielraum. Hier greifen andere Faktoren, anhand dessen Google den Content in sein exklusives Schaufenster stellt.

Weiterer Nutzen

Wenn du bereits bestehende Seiten aktualisieren möchtest findest du in der WDF*IDF Analyse einen Fahrplan, der voll mit Themen-Ideen steckt. Google wertet das Aufwerten und Anpassen von Texten ebenfalls positiv, da es der Suchmaschine das Signal gibt, dass du deine Inhalte pflegst und updatest.