WDF*IDF Auswertungen

Bei der Erstellung von guten Inhalten kannst du dir die WDF*IDF Formel zu Nutze machen. Mit ihr werden Wörter in Bezug zu deinem Keyword gesetzt. Mithilfe dieser Formel können Dokumente bzw. Seiten darauf untersucht werden, ob sie sich einem Thema vollständig nähern oder nur einen Teilbereich abdecken.

Das Menü unterteilt sich in drei Bereiche.

  • Keyword Proof
  • Wettbewerb
  • Tabellarische Übersicht

Der Keyword Proof

Keyword Proof WDF IDF

Zunächst einmal erläutere ich dir den Aufbau dessen, was du hier siehst. In der oberen Zeile siehst du, das ausgewählte Keyword, das du optimieren möchtest. Darunter kommt die interaktive Grafik, anhand dessen du die Qualitiät deines Textes einordnen kannst. Vereinfacht gesagt: Bei der WDF IDF Analyse schaut PageRangers ob deine URL die nötigen Wörter in der optimalen Häufigkeit in Bezug auf deine Textlänge besitzt. In dieser Ansicht schauen wir uns nur deinen Content in Bezug auf Durchschnittswerte an. Einen Menüpunkt weiter unter Wettbewerb stellen wir deine Seite gegenüber den Top 15 Rankings zum jeweiligen Suchbegriff. Doch der Reihe nach.

Was sehe ich hier?

Schieberegler

Im Bereich oben rechts hast du einen Schieberegler. Mit diesem bestimmst du, welchen Ausschnitt du genauer betrachten möchtest. Die Voreinstellung zeigt dir die ersten 60 Terme, die dein Text enthalten sollte. Beim ersten Aufrufen wirst du feststellen, dass einige Begriffe im Kontext keinen Sinn ergeben. Diese kannst du unter Analyseeinstellungen aber ganz einfach aussortieren. So erhältst du eine individualisierte und angepasste WDF*IDF Betrachtung, die Füll-, Stop- und Nonsens Wörter nicht berücksichtigt.

WDF*IDF Max:

Die „blaue Wolke“ ist die Spamkurve. Deine Texte sollten so verfasst sein, dass die grünen Punkte keinesfalls über die blaue Kurve hinaus gehen.

WDF*IDF Avg:

Die „grauen Balken“ zeigen dir den Durchschnittswert in Bezug auf die Textlänge an. Achte bei der Optimierung deines Textes darauf, dass du dich im oberen Drittel dieses Balkens bewegst.

WDF*IDF URL:

Die „grünen Punkte“ bilden die Verlaufskurve deiner hinterlegten URL. Hier siehst du quasi den Ist-Stand deines Textes. Dafür muss dieser natürlich auf der Webseite hinterlegt und öffentlich zugänglich sein. Im oben gezeigten Beispiel siehst du nun, dass der Text bereits eine ordentliche, wenn auch verbesserungswürdige Kurve aufweist. Dazu später mehr.

WDF*IDF Mein Content:

Die „roten Blöcke“ befinden sich beim erstmaligen Start zu jedem Keyword erstmal auf einem Null-Wert. Das liegt daran, dass im Assistenz-Editor erstmal kein Text hinterlegt ist, der hier für einen Ausschlag sorgen könnte.

Was nutzt dir diese Ansicht?

  • Optimierung von bestehendem Content: Zunächst einmal kannst du den bereits bestehenden Text deiner Webseite (grüne Punkte) auf inhaltliche Relevanz hin untersuchen. Ggf. findest du über die vorgeschlagenen Wörter schon Themenblöcke, Wörter und Wortgruppen, die du in deinen Text integrieren kannst.
  • Erstellung neuer Seiten: Du erkennst auf den ersten Blick, mit welchen Wörtern dein Text ausgestattet werden sollte um a) als inhaltlich relevant und b) um nicht zu spammig für Google zu wirken.

Die WDF*IDF Analyse bietet eine Art Leitplanke, um einerseits die Themen vollumfänglich zu erfassen und es auf der anderen Seite nicht mit Keyword-Stuffing (Spam) zu übertreiben.

Der ideale Verlauf

Idealerweise liegt dein Content im oberen Bereich des grauen Balkens. Eine leichte Abweichung ist natürlich. Achte jedoch darauf, dass du dich innerhalb der „blauen Wolke“ bewegst. Wenn Wörter keinen Sinn im Kontext ergeben, kannst du sie dauerhaft entfernen. Da die grüne Kurve auch dein Menü, deine Sidebar und deinen Footer mit berücksichtigt empfehlen wir, die „roten Blöcke“ als Basis zu nehmen.

Keine voreiligen Schlüsse ziehen!

WDF*IDF kann ein sehr mächtiges Instrument bei der Erstellung von suchmaschinenoptimierten Texten sein. Es ist jedoch kein Allheilmittel. Besonders hilfreich ist er, je seltener ein Wort im Netz verfügbar ist. Bei einem Wort wie „Auto“ oder „Haus“ wird eine WDF*IDF optimierte Seite keinen allzu großen Vorsprung bringen. Bei Begriffen mit einem hohen Newsgehalt, bspw. „Nachrichten“ oder „Bundesliga Tabelle“ kann man die Optimierungsbemühungen in dieser Richtung ebenfalls vernachlässigen. Denn die Basis für die WDF*IDF Optimierung bilden immer die (bei PageRangers sind es 20) bestpositionierten Ergebnisse. Google verwendet hier deutlich andere Rankingfaktoren, um zu bestimmen wer, zu diesen Themen oben platziert ist.

Ansicht Top 20 Suchmaschinenseiten

Unterhalb des Schaubildes stößt du auf eine Tabelle, die dir die zugehörigen Wörter aus dem Schaubild nochmal einzeln auflistet. Durch einen Klick auf das blaue Wort öffnet sich ein weiteres Info Menü. Sofern das Wort nicht in den Kontext passt, kannst du es nun entfernen. Diese Möglichkeit besteht außerdem in den Analyseeinstellungen. Wann Wörter sinnvoll sind und wann nicht, erkläre ich im Abschnitt „Analyseeinstellungen“ nochmals ausführlicher. Klassiker sind jedoch Wörter wie „EUR, Euro, the, 2015, 2016, Kommentar“.

Top 20 Ergebnisse

Wettbewerb

Die Wettbewerbsanalyse untersucht auf Basis der WDF*IDF Formel, ob die Top 20 Suchergebnisse zu deinem Keywort auf WDF*IDF hin optimiert wurden. Du kannst dir für eine bessere Übersicht aber auch die Ergebnisse einzeln anzeigen lassen oder ganz gezielt einige Ergebnisse hinzufügen und abwählen. Dazu klicke bitte auf eine der URLs oder lasse dir im unteren Bereich nur die Top 3 Seiten (Die ersten drei Treffer in den SERPs) anzeigen lassen.

WDF IDF Wettbewerbsanalyse Einzelne Wettbewerber mit WDF IDF analysieren

 

Tabellarische Übersicht

Für echte Nerds liefern wir zu jedem Term/Keyword seitenbezogen die gesamten WDF*IDF Daten.

WDF IDF Tabellarische Übersicht

Damit du nun deinen eigenen Text auf sinnvollen Inhalt hin überarbeiten kannst, wechsele jetzt in die Erklärung zum Assistenzeditor von PageRangers. Hier erstellst und optimierst du deinen Content auf WDF*IDF Basis in Echtzeit.